Zur Textnavigation
Inhalt anzeigen

Sie sind hier: Deutsch - Willkommen - Welcome
Gebärdensprache Deutsch English Nederland Francais
 
 

Wälder des Kermeters - wie weit ist die Entwicklung zur Wildnis?

Nationalparkverwaltung Eifel lädt ein zur Bürgerwanderung in den östlichen Kermeter

Schleiden-Gemünd, 09. Oktober 2017. Wie entwickeln sich die Nationalparkwälder im östlichen Kermeter bei Gemünd? Ziel ist es dort, nicht heimische Douglasienwälder zu entfernen und heimische Waldgesellschaften entstehen zu lassen. Dazu muss immer wieder die Naturverjüngung der Douglasien entnommen werden. Mancherorts werden aber auch Rotbuchen unter alte Fichtenschirme gepflanzt. Über diese und weitere Themen, wie das Wildtiermanagement und die Renaturierung von Bachtälern, können sich Interessierte bei den jährlichen Bürgerwanderungen informieren. Am kommenden Samstag bietet die Nationalparkverwaltung Eifel Bürgern des Nationalparks eine Wanderung mit Volker Möller, dem Leiter des Nationalparkbezirks Hetzingen/Gemünd an.




Wann:                     Samstag, 14. Oktober 2017, 10:00 Uhr
Wo:                          Parkplatz Tönnishäuschen
Dauer:                     zirka 3 Stunden
Mit wem?                Volker Möller,Leiter des Nationalparkbezirks Hetzingen/Gemünd

Anwohner des Nationalparks, insbesondere aus den angrenzenden Ortschaften Gemünd, Wolfgarten und Hergarten sowie Kall, Heimbach und Schleiden sind eingeladen, ausgewählte Standorte mit den unterschiedlichsten Entwicklungsstadien des Waldes zu besichtigen. Für die Wanderung sollten die Teilnehmer festes Schuhwerk tragen. Für Kinderwagen ist die Tour nicht geeignet. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Foto zum Download

Bild: Gemeinsam mit Nationalparkbezirksleiter Volker Möller (rechts) auf Tour: Bei der Bürgerwanderung am Samstag können Anwohner des östlichen Kermeters Fragen zum Nationalpark Eifel und seinen Managementmaßnahmen stellen.(Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/A. Simantke)


Kontakt
Wald und Holz NRW
Nationalparkforstamt Eifel
Fachgebiet Kommunikation und Naturerleben
Pressestelle
Annette Simantke
Tel.:  +49 (0) 2444.9510-57
E-Mail: simantke@nationalpark-eifel.de
www.nationalpark-eifel.de

 

 
 



nach oben