Zur Textnavigation
Inhalt anzeigen

Sie sind hier: Deutsch - Willkommen - Welcome
Gebärdensprache Deutsch English Nederland Francais
 
 

Tief "Egon" sorgt für jede Menge Schnee im Nationalpark Eifel

Schleiden-Gemünd, 13. Januar 2017. Sturmtief Egon hat in der Region für eine stürmische und schneereiche Nacht gesorgt – in den Hochlagen der Eifel fielen bis zu 30 Zentimeter Schnee. In unserem Liveticker aktualisieren wir heute die Informationen dazu.

+ + + 17:00 Uhr + + +
Es schneit weiter. Im Süden des Nationalparks liegen inzwischen etwa 40cm Schnee. Einzelne Bäume sind unter dieser Last umgekippt. Der Boden ist nicht gefroren sondern "aufgeweicht" und bietet deshalb nicht überall die nötige Standfestigkeit für die zugeschneiten Riesen. Bleiben Sie bitte wachsam, wenn Sie im Großschutzgebiet unterwegs sind!
Gute Nachrichten gibt es für die Wintersportler: Unsere drei Loipen sind soeben gespurt worden. Mit dem Schieben der Winterwanderwege haben wir heute begonnen, morgen Vormittag werden diese wohl fertig. Wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende und halten Sie gegebenenfalls hier auf dem Laufenden.

+ + + 14.15 Uhr + + +

Was für eine Winterlandschaft! Nachdem die Schneefälle am Nachmittag langsam weniger werden und sich zwischenzeitlich sogar die Sonne blicken lässt, wird es vermutlich heute Abend und nachts kräftig weiter schneien. Für Samstag sieht es ähnlich aus. Damit sind die Bedingungen für ein seltenes Wintersportvergnügen geschaffen: Die Loipen werden vorbereitet. Informationen zu den Loipen im Gebiet des Nationalparks gibt es hier.

+ + + 11:31 Uhr + + +

Der Deutsche Wetterdienst hat für die Region Schleiden eine neue Warnung vor starkem Schneefall und Schneeverwehungen für Höhenlagen um 600m veröffentlicht: "In Staulagen werden Mengen bis 20cm erreicht. Nach einer kurzen Wetterberuhigung am Nachmittag ziehen am Abend neue Schneefälle heran. Dabei fallen bis Samstagnachmittag insgesamt 10-15cm, in Staulagen um 20cm." Die aktuelle Warnung gilt von Freitag (11:15 Uhr) bis Samstag (15:00 Uhr).

+ + + 11:10 Uhr + + +

Wenn es die Wetterverhältnisse zulassen, beginnt das Räumen der Winterwanderwege. Im Moment gehen wir davon aus, dass die Wege zum Wochenende geräumt sind und ein winterliches Naturerlebnis ermöglichen!

+ + + 10:00 Uhr + + +

Wegen des zunehmenden Anteils von alten Bäumen im Nationalpark können hier – häufiger als in anderen Wäldern – Äste und Bäume auf die Wege fallen. Besonders brisant ist die Situation gerade in der Kombination von starken Schneefällen und Sturm, da der Schnee ein erhebliches Gewicht auf die Braumkronen bringt. Zu ihrer eigenen Sicherheit sollten Sie den Wald bei solchen Unwetterlagen deshalb nicht betreten.

Wir weisen an dieser Stelle darauf hin, dass das Betreten des Nationalparks auf eigene Gefahr geschieht. Gehen Sie kein Risiko ein und genießen Sie die weiße Pracht dort, wo keine Gefahr droht. Auch bei Benutzung der Winterwanderwege sollten Sie aktuell vorsichtig sein.

+ + + 9:40 Uhr + + +

Vom Deutschen Wetterdienst (DWD) gibt es eine amtliche Unwetterwarnung für die Nationalpark-Region, die bis Freitagmittag 12.00 Uhr vor starkem Schneefall und Schneeverwehungen warnt. Darüber hinaus muss mit schweren Sturmböen um 100km/h gerechnet werden.

 
 
 



nach oben