Zur Textnavigation
Inhalt anzeigen

Sie sind hier: Deutsch - Willkommen - Welcome
Gebärdensprache Deutsch English Nederland Francais
 
 

Gänsegeier zu Besuch im Nationapark

Außergewöhnliche Beobachtung auf der Dreiborner Hochfläche

Schleiden-Dreiborn, den 12. Juni. Ein Schäfer hat auf der Dreiborner Hochfläche eine außergewöhnliche Beobachtung gemacht: Beim Hüten seiner Schafe fielen ihm zwei Gänsegeier auf, die in der Thermik über dem offenen Grasland segelten. Die majestätischen Aasfresser, die eine Flügelspannweite von bis zu 2,70 Meter aufweisen, sind nicht im Nationalpark Eifel heimisch, sondern offenbar auf der Durchreise.

Seit 100 Jahren gelten Gänsegeier in Deutschland als ausgestorben, allerdings werden immer wieder auch hierzulande Exemplare beobachtet. „Der erste und bis zu diesem Jahr einzige Nachweis im Nationalpark Eifel stammt aus dem Jahr 2006“, berichtet Biogeograph Sönke Twietmeyer aus der Nationalparkverwaltung und freut sich über die außergewöhnliche Beobachtung. Vor zwei Wochen war bereits eine Gruppe von 96 Gänsegeiern beobachtet worden, die aus Belgien Richtung Rurtal zogen.

Wenn Sie im Gebiet außergewöhnliche Beobachtungen machen, freut sich die Nationalparkverwaltung über Ihre Nachricht - am besten gleich mit einem Foto. Schreiben Sie uns in einem solchen Fall gerne eine Mail an info@nationalpark-eifel.

 
 



nach oben