Zur Textnavigation
Inhalt anzeigen

Sie sind hier: Deutsch - Willkommen - Welcome
Gebärdensprache Deutsch English Nederland Francais
 
 

Kuckuck, Marder & Co. - Klimawandel im Zentrum

Sonderführungen durch die Erlebnisausstellung "Wildnis(t)räume" im Nationalpark-Zentrum Eifel zur UN-Klimakonferenz in Bonn

Schleiden-Vogelsang, den 27. Oktober 2017. Warum hat der Kuckuck plötzlich ein Terminproblem? Wird der Admiral zum Stubenhocker?  Und was tut der Baummarder wenn die Verwandtschaft klopft? Anlässlich der UN-Klimakonferenz in Bonn bietet das Nationalpark-Zentrum Eifel  eine Sonderführung durch die Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ an und gibt Antworten auf die Fragen zu dem veränderten Verhalten einiger Tiere.

Tiere und Pflanzen passen sich dem geänderten Klima an. Die einen profitieren davon, für die  anderen wird es schwerer. Was ändert sich in der Natur der Eifel durch den Klimawandel? Die im November in Bonn stattfindende Weltklimakonferenz ist ein guter Anlass, um sich bei einer Führung durch die Erlebnisausstellung "Wildnis(t)räume" auch über den Klimawandel zu informieren.

Die Sonderführung zum Klimawandel findet in der Zeit vom  4. bis 26. November - jeweils samstags und sonntags - um 14 Uhr statt. Eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig. Als Beitrag zum Klimaschutz reduziert sich der Preis um die Hälfte auf 5 Euro für Erwachsene und 3 Euro für Kinder, wenn die Anreise mit dem öffentlichen Nahverkehr erfolgt. Die Kosten inklusive Eintritt belaufen sich regulär auf 10 Euro für Erwachsene und 6 Euro für Kinder. Kinder unter 7 Jahren sind kostenfrei.

Eine regionale Busanbindung bis zur Haltestelle "Vogelsang IP Forum" besteht täglich vom Bahnhof Kall mit dem Nationalpark-Shuttle SB 82 oder von Aachen bzw. Simmerath mit der SB 63. Weitere Informationen unter: www.vrsinfo.de, www.avv.de, www.rheinlandbus.de

Die 2.000 Quadratmeter große Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ mit über 50 Tast-Installationen, Modellen und Tierpräparaten regt Gäste jeden Alters zum Staunen, Entdecken und Mitmachen an. Die gesamte Ausstellung ist barrierefrei erlebbar, mehrsprachig und auch für seh- und hörbehinderte Gäste gestaltet.

Das Nationalpark-Zentrum Eifel hält ganzjährig Führungen und Gruppenangebote bereit. Die Ausstellung ist täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Führungen ohne Voranmeldung finden täglich um 14 Uhr, samstags, sonntags und feiertags um 11 und 14 Uhr statt.

Weitere Informationen unter www.nationalparkzentrum-eifel.de

Termine für die Sonderführung zum Klimawandel  sind:  04.11. und  05.11. / 11.11. und  12.11. /  18.11. und  19.11. / 25.11. und 26.11. - jeweils um 14 Uhr

 

Kontakt
Thomas Reichstein
Nationalparkforstamt Eifel
Nationalpark-Zentrum Eifel
Telefon: +49 (0) 2444 91574-26

 

 
 



nach oben