Nationalpark Eifel

Zurück zur Textnavigation

 

Der Schwarzstorch - scheuer Waldbewohner

Sind Storche nicht eigentlich vor allem weiß? Ja, die Mehrheit schon. Aber neben dem zumeist auf Wiesen des Flachlandes zu beobachtenden Weißstorch gibt es in Mitteleuropas Wäldern eine zweite Storchenart: den seltenen Schwarzstorch.

Der Nationalpark Eifel ist eine Region Deutschlands, in der sich auch der Schwarzstorch wohl fühlt. Als Lebensraum bevorzugt er große und möglichst alte Wälder mit Wiesenflächen und kleineren Gewässern. Also genau das, was der Nationalpark Eifel zu bieten hat. Anders als sein weißer Cousin schätzt der Schwarzstorch die Nähe des Menschen überhaupt nicht – im dicht besiedelten Deutschland ein klarer Nachteil. Um den Schwarzstorch nicht aus den hiesigen Wäldern zu vertreiben, ist es besonders wichtig, das Wegegebot im Nationalpark zu befolgen.

Mehr über den Schwarzstorch erfahren Sie in der Ausstellung „Waldgeheimnisse“ im Nationalpark-Tor Heimbach.

Audiodatei zum Thema:

JavaScript muss auf Ihrem System aktiviert sein.
Schwarzstorch
 
 
 
 



nach oben

Zurück zur Textnavigation

Zur grafischen Startseite