Nationalpark Eifel

Zurück zur Textnavigation

 

Staatliche Partner auf Bundes- und Landesebene

 

Natur- und Umweltschutzakademie NRW (NUA)

Die Natur- und Umweltschutzakademie NRW ist in der Umweltbildung aktiv. Sie informiert zum Beispiel Bürger im Umfeld des Nationalparks. Weiterhin unterstützt die Akademie die Nationalparkverwaltung bei der Ausbildung von Rangern sowie Waldführern und Waldführerinnen. So hat sie in Kooperation mit dem Förderverein Nationalpark Eifel und dem Bistum Aachen Nationalpark-Botschafter ausgebildet, die die Nationalparkidee in der Region und ganz NRW vermitteln.

 

Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV)

Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) ist mit den Daten zur Natur und Landschaft Nordrhein-Westfalens betraut. Es koordiniert die Erfassung und Bewertung dieser Daten und stellt sie in Fachinformationssystemen zusammen. Das Amt entwickelt Artenschutzprogramme für gefährdete Tiere und Pflanzen und betreibt ein landesweites ökologisches Monitoring. Die Nationalparkverwaltung und das Landesamt arbeiten deshalb zum Beispiel beim Arten- und Biotopschutz oder beim Monitoring der Natura 2000-Gebiete eng zusammen.

 

Bundesforstbetrieb Rhein-Weser

Der Bundesforstbetrieb Rhein-Weser ist eine nachgeordnete Behörde der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA). Da der ehemalige Truppenübungsplatz Vogelsang auf der Dreiborner Hochfläche dem Bund gehört, ist das Bundesforstamt mit diesen Flächen betraut. Zum Beispiel verpachtet es die großen Offenlandflächen an Schäfer und Mählandwirte.

Bundesforstbetrieb Rhein-Weser
Lindberghweg 80
48155 Münster

 

33. Dezernat der Bezirksregierung Köln - ländliche Entwicklung und Bodenordnung

Das 33. Dezernat der Bezirksregierung Köln ist für ländliche Entwicklung und Bodenordnung zuständig. Es wirkt maßgeblich bei der Flurbereinigung im Nationalparkgebiet mit.

 
 



nach oben

Zurück zur Textnavigation

Zur grafischen Startseite