Zur Textnavigation
Inhalt anzeigen

Gebärdensprache Deutsch English Nederland Francais
 
 

Was sind Rangertouren?

Ranger

Eine wichtige Rolle im Nationalpark spielen unsere Ranger.
Der Beruf der Ranger heißt eigentlich „geprüfte Natur- und Landschaftspfleger“. Sie sind Fachleute im Nationalpark Eifel und kennen sich sehr gut in allen Bereichen (Tiere, Pflanzen, Wege) aus.

Ranger erkennt man leicht an ihrer grünen Kleidung und dem großen Hut. Sie helfen Ihnen gerne bei Problemen weiter und bieten Ihnen auch Wanderungen an.

Die Rangertouren sind immer kostenlos. Man braucht sich auch nicht vorher anmelden.

Rangertouren

Es gibt insgesamt drei Rangertouren, in denen es um unterschiedliche Themen geht:

Hirschley-Route (R1)

Treffpunkt: Jeden Sonntag, um 13 Uhr
Ort: Rastplatz Kermeter an der Kermeterhöhenstraße (L 15) zwischen Schleiden-Wolfgarten und Schwammenauel
Dauer: 3 Stunden (5 Kilometer)

Beschreibung:
Buchen- und Eichenwälder, Ausblick über den Rursee, Geschichte und Zukunft des Waldes im Nationalpark.

 

Kloster-Route (R2)

Treffpunkt: Jeden Freitag, um 11:15 Uhr
Ort: Nationalpark-Tor im Bahnhof Heimbach
Dauer: 5 Stunden (9 Kilometer)

Beschreibung:
Heimbacher Staubecken, Buchenwälder, Abtei Mariawald, Pilgerpfad. Für Kinderwagen, für ungeübte Wanderer und für Kinder unter 10 Jahren ist die Tour nicht geeignet.

 

Vogelsang-Wollseifen-Route (R3)

Treffpunkt: Jeden Sonntag um 13 Uhr
Ort: Adlerhof am Forum Vogelsang
Dauer: 3 Stunden (6,5 Kilometer)

Beschreibung:
Weite Flächen und Wald der Dreiborner Hochfläche, Wüstung Wollseifen.

 
 



nach oben