Nationalpark Eifel

Zurück zur Textnavigation

 

Nationalpark-Tore - barrierefreie Information

Erster Anlaufpunkt eines jeden Nationalparkgasts sollte eines der fünf Nationalpark-Tore in Monschau-Höfen, Heimbach, Simmerath-Rurberg, Schleiden-Gemünd und Nideggen sein. Diese Informationshäuser kombinieren touristische Servicestellen mit Ausstellungen zur Tier- und Pflanzenwelt des Schutzgebiets.

Sämtliche Ausstellungen

  • sind stufenlos erlebbar.
  • Barrierefreie Sanitäranlagen stehen zur Verfügung.
  • Für schwerhörige und gehörlose Menschen werden Filme mit Untertiteln und Gebärdensprach-Dolmetschung angeboten.

Durch die Nationalpark-Tore Höfen und Nideggen führen darüber hinaus

  • optisch kontrastreiche und taktil ertastbare Bodenleitsysteme.
  • Texte werden in diesen Häusern über ausleihbare Audiogeräte zusätzlich akustisch und in vier Sprachen angeboten.
  • Duft-, Tast- und Akustikstationen machen die Ausstellungen über unterschiedliche Sinne erlebbar.

Die Ausstellung im Nationalpark-Tor Heimbach ist auch für sehende und blinde Gäste attraktiv durch

  • ertastbare Präparate,
  • ein Hörspiel sowie
  • Erklärungen in Punkt- und Schwarzschrift.

Die Entwicklung der Taststationen sowie die Übersetzung der Texte in Punktschrift erfolgte mit Unterstützung der Louis-Braille-Schule Düren.

Die inhaltliche Beschreibung der Ausstellung aller Nationalpark-Tore finden Sie hier...

„Reisen für Alle“

Das Projekt „Einführung des Kennzeichnungssystems „Reisen für Alle“ im Sinne eines Tourismus für Alle in Deutschland“ ist ein vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördertes Kooperationsvorhaben des Deutschen Seminar für Tourismus (DSFT) Berlin e. V. und des Vereins Tourismus für Alle Deutschland  e.V. NatKo. Im Rahmen dieses Projektes wurde die Barrierefreiheit aller fünf Nationalpark-Tore von Fachleuten erhoben und zertifiziert.

 
 



nach oben

Zurück zur Textnavigation

Zur grafischen Startseite