Nationalpark Eifel

Zurück zur Textnavigation

 

Tagesprogramme in der Wildniswerkstatt Düttling

Geeignet für: Rollstuhlfahrer, Gehbehinderte, gehörlose Menschen, Menschen mit Hörbehinderung, blinde Menschen, sehbehinderte Menschen, Menschen mit Lernschwieirgkeiten,

"Natur Natur sein lassen" lautet das Motto im Nationalpark. Bei den Projekttagen in der Wildniswerkstatt Düttling geht es entsprechend um die Nationalpark-Wildnis, die entsteht, wenn die Natur sich nach ihren eigenen Gesetzmäßigkeiten entwickeln kann. Durch Projektarbeiten im Nationalpark-Wald versuchen die Jugendlichen mit und ohne Behinderung, kreative Antworten auf ihre Fragen zur Wildnis zu finden. Wald, Wasser und Wildnis bringt die Schüler dabei auf neue Gedanken, während Wind und Wetter sie mittags beim Picknick am Lagerfeuer enger zusammenführen. Neben dem 100 Hektar großen Gelände der Wildniswerkstatt stehen dafür barrierefreie Sanitäranlagen und ein Seminarraum zur Verfügung.

Hier erfahren Sie mehr über

 

Tagesprogramme: Wer hat Mut zur Wildnis?

Die Wildniswerkstatt Düttling bietet für Schulklassen, Kindergärten und andere Jugendgruppen sowie für Multiplikatoren wie Lehrerkollegien und ErzieherInnen individuell abgestimmte Tagesprogramme.

Unterwegs mit dem Ranger in die Wildnis werden die Sinne geschult, die Wahrnehmung geschärft und die Zusammenarbeit gestärkt. Der Wald regt zum Kreativwerden an, ist aber auch ein Ort der Ruhe und Entspannung.

 

Organisatorisches

Hier geht es um Zeitplan, Packliste, Unterkunft und mehr.

 

Buchung

Bitte nutzen Sie für Ihre verbindliche Buchung das herunterladbare Formular. Ihre Anfrage wird geprüft und innerhalb von 14 Tagen erhalten Sie eine verbindliche Bestätigung oder Absage Ihrer Buchungsanfrage. Bei Rückfragen können Sie sich telefonisch bei der Nationalparkverwaltung unter Tel.: 02444. 9510-16, Sprechzeiten von dienstags bis donnerstags von 9:00 Uhr bis 11:00 Uhr, melden.

Hier finden Sie ein herunterladbares PDF-Dokument, das Sie ausfüllen und uns schicken können.

*Bitte beachten: Buchungen für 2019 können erst ab Oktober 2018 entgegen genommen werden.*

 
 



nach oben

Zurück zur Textnavigation

Zur grafischen Startseite