Zur Textnavigation
Inhalt anzeigen

 

Über 8.300 Tiere und Pflanzen zum Staunen und Schützen

Wo habe ich die besten Chancen, einen Specht klopfen zu hören? Und welche Spechtarten gibt es eigentlich im Nationalpark Eifel? Wie gefährdet ist der bundesweit immer seltener vorkommende Schwalbenschwanz in der Eifel? Gehen Sie diesen und anderen Fragen mit Hilfe der digitalen Artenliste auf den Grund!

>> Zur digitalen Artenliste

Über 8.900 Tiere und Pflanzen haben die Forscher bereits im Nationalpark Eifel nachgewiesen. Diese werden sukzessive in der Artenliste mit Detailinformationen und zum Teil mit Fotos und Tierstimmen dargestellt. Dank Suchfunktionen können Sie nach einzelnen Arten suchen oder sich ganze Gruppen zusammenstellen.

Hinweis: Die Artenliste ist kein abgeschlossenes, sondern ein sich ständig erweiterndes Projekt. Aktuelle und zukünftige wissenschaftliche Untersuchungen im Nationalpark werden permanent in die Artenliste eingepflegt. Außerdem ergänzt die Nationalparkverwaltung die Bilderdatenbank der Artenliste fortwährend um Geräusche und kurze Infotexte.

>> Mehr zur Forschung über Tiere und Pflanzen...

 

Kooperation zwischen Naturgucker.de und Nationalpark Eifel

Naturgucker ist ein Netzwerk für alle Tier-, Pflanzen- und Pilzbeobachtungen weltweit. Die Nationalparkverwaltung Eifel hat nun eine Kooperation mit Naturgucker, um die Daten ehrenamtlicher Naturbeobachter zu sammeln und in das Nationalpark-Monitoring einfließen zu lassen. Zufallsbeobachtungen von Nationalparkbesuchern können dabei helfen, das Verbreitungsbild und Vorkommen einzelner Arten im Jahresverlauf und über längere Zeiträume hinweg zu beobachten. Unter www.naturgucker.de/np-eifel können Besucher ihre Funde melden. Auch bei Beobachtungen müssen sich die Besucher an die Regeln, zum Beispiel das Wegegebot, halten.

 
 



nach oben