Nationalpark Eifel

Zurück zur Textnavigation

 

Neuigkeiten

 

Sturmwarnung für die Nationalpark-Region

Gefahr für Besucher durch umstürzende Bäume

Schleiden-Gemünd, den 17. Januar 2018. Für Donnerstag, den 18. Januar hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) eine Unwetterwarnung veröffentlicht und warnt vor Sturm bzw. Orkan in der Nationalpark-Region. Besonders brisant: Durch den vielen Niederschlag der vergangenen Tage und Wochen bietet der aufgeweichte Boden vielen Bäumen kaum noch Halt - diese könnten bei Sturm leichter umstürzen. Vor diesem Hintergrund warnt die Nationalparkverwaltung Eifel ausdrücklich vor einem Betreten der Nationalpark-Wälder am 18. Januar!

In Wäldern mit hohem Totholz-Anteil fallen häufig auch nach einem Sturm noch Äste aus den Kronen oder es stürzen ganze Bäume um. Seien Sie deshalb auch in den nächsten Tagen besonders aufmerksam und meiden Sie gefährliche Zonen im Wald. Das Betreten des Nationalparks geschieht grundsätzlich auf eigene Gefahr.

 

Die Rückkehr des Wolfes nach NRW

NABU-Wanderausstellung "Die Rückkehr des Wolfes nach NRW" bis Ende März im Nationalpark-Zentrum Eifel in Vogelsang zu sehen

Düsseldorf/Schleiden. Er ist zurück in Deutschland – der Wolf. Nordrhein-Westfalen stattete er Stippvisiten ab, bei denen er alleine im letzten Jahr sieben Mal nachgewiesen wurde. Jetzt im Winter ist wieder mit erneuten Nachweisen zu rechnen, da Jungtiere nun verstärkt ihre Rudel verlassen. Ein potentielles Gebiet, das sie auf ihren Wanderungen durchstreifen können, ist der Nationalpark Eifel.

Veranstaltungskalender für 2018 ist da

Von Astronomie bis [zoom]ability: Die druckfrische Broschüre bietet Überblick über 740 begleitete Nationalpark-Angebote in 2018

Schleiden-Gemünd, den 22.12.2017. Kurz vor Weihnachten präsentiert die Nationalparkverwaltung Eifel den Veranstaltungskalender für 2018 – die Broschüre bietet dem Leser einen Überblick über mehr als 740 attraktive Nationalpark-Angebote im neuen Jahr. Sie steht Interessierten in allen Informationseinrichtungen des Nationalparks oder online kostenfrei zur Verfügung. Ob Groß oder Klein, auf eigene Faust oder mit Begleitung, mit oder ohne Behinderung, zu Fuß oder mit Kutsche, Boot oder Elektro-Rollstuhl: Auf 84 Seiten findet jeder Gast zu ihm passende Angebote – und das zu jeder Jahreszeit.

Erster Fotowettbewerb im Nationalpark Eifel

Winterliche Fotos einsenden und tolle Preise gewinnen!

Schleiden-Gemünd, den 18. Dezember 2017. Verschneite Landschaften, tiefgefrorene Details und stimmungsvolle Lichtsituationen: Der Winter bietet Fotografen eine Vielzahl an spannenden Motiven. Zum Jahreswechsel rufen wir seitens der Nationalparkverwaltung Jugendliche und junge Erwachsene auf, zu Handy oder Kamera zu greifen und unter dem Motto „Wildnis im Schönheitsschlaf“ am ersten Fotowettbewerb im Nationalpark Eifel teilzunehmen. Es winken tolle Preise!

Weihnachtliche Rangertour mit Überraschung

Falls Sie dem Weihnachtsstress entfliehen wollen oder besinnliche Ruhe in der Wildnis von Morgen sucht, geht doch mit unseren Rangern auf Tour! Die Wanderung am 23. Dezember ersetzt die sonst zu diesem Zeitpunkt stattfindende "Rangertour Rurberg" - sie hält aber auch die ein oder andere Überraschung bereit, zu der wir an dieser Stelle nicht allzu viel verraten möchten.

Die Wanderung dauert vier bis fünf Stunden und ist aufgrund der schmalen und teilweise steilen Wege durchaus anspruchsvoll (und daher nicht für Kinderwagen geeignet).

Treffpunkt: Nationalpark-Tor Rurberg am Rangerhut, los geht's um 11 Uhr.

Eine Anmeldung ist nicht nötig und das Angebot kostenfrei!

Treffpunkt:

Ihre Stimme für die "Wildnis(t)räume"

Wahl zum UN-Dekade Projekt des Monats Dezember

Schleiden-Vogelsang, den 12. Dezember 2017. Im September sind die "Wildnis(t)räume" als Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet worden. Nun läuft die Abstimmung zum UN-Dekade Projekt des Monats Dezember. Das Monatsprojekt hat dann wiederum die Chance, Jahresprojekt zu werden! 

Auf dieser Seite können Sie abstimmen. Wir freuen uns über Ihre Stimme!

Umweltministerin Schulze Föcking zeichnet 46 Nationalpark-Schulen aus

Schleiden-Gemünd, 11. Dezember 2017. Umweltministerin Schulze Föcking: „Ich freue mich, 46 Schulen an insgesamt 54 Standorten heute ihr Zertifikat als Nationalpark-Schule Eifel überreichen zu können“  

Umweltministerin Christina Schulze Föcking hat heute im Kurhaus in Schleiden-Gemünd 46 Schulen von über 50 verschiedenen Standorten mit dem Zertifikat der Initiative “Nationalpark-Schulen Eifel“ ausgezeichnet. „Mit der Qualifizierung zur Nationalpark-Schule Eifel haben Schulen verschiedener Schulformen gezeigt, welche hohe Bedeutung der Nationalpark Eifel mittlerweile für die Menschen hier in der Region gewonnen hat. Sie haben den Nationalpark in ihr Schulprogramm aufgenommen und seine Themen fächerübergreifend bearbeitet“, freute sich Schulze Föcking über die hohe Identifikation mit dem Nationalpark.

Die vielfältigen Projekte zeigen, dass der Nationalpark Eifel ein idealer Lernort ist. Die Jahreszeiten, die Vielfalt und die Kreisläufe der Natur bieten immer wieder neue Erlebnisse und Möglichkeiten, sich mit Fragen der Nachhaltigkeit und Wildnisentwicklung zu beschäftigen. „Es ist faszinierend, mit wie viel Engagement und Einfallsreichtum die Nationalpark-Schulen diesen Fragen gefolgt sind“, sagte Schulze Föcking, die gemeinsam mit Schulministerin Yvonne Gebauer Schirmherrin der Initiative „Nationalpark-Schulen Eifel“ ist.

Erfolgreicher Testlauf für Nationalpark-Kitas

Ende der einjährigen Pilotphase markiert den Beginn eines neuen Angebotes für Kinder

Schleiden-Gemünd, den 6. Dezember 2017. Was mit den Nationalpark-Schulen schon seit 2009 erfolgreich läuft, soll nun auch für die Kleinsten ins Leben gerufen werden: Eine dauerhafte Partnerschaft zwischen dem Nationalpark Eifel und Kindertagesstätten in der Region. Draußen sein, mehr über den Nationalpark erfahren, aber auch die Natur in die Einrichtungen zu holen – all das ist Teil des Programms, das nun die ersten acht Kitas in einer einjährigen Probephase erfolgreich abgeschlossen haben. Eine kleine Feier auf dem Gelände der Umweltbildungseinrichtung Wildniswerkstatt Düttling markierte kürzlich das Ende des ersten „Testlaufs“ und damit gleichzeitig den Beginn des neuen Angebotes. Dieses wird fest in der Umweltbildungslandschaft des Nationalparks Eifel verankert und bietet Kitas die Möglichkeit einer Zertifizierung.

Neue Kriterien für Nationalpark-Gastgeber bürgen für hohen Standard

Bereits 10 neue Betriebe aus der Nationalparkregion möchten sich zertifizieren lassen

Schleiden-Gemünd, den 24. November 2017. Insgesamt 39 Unterkunfts- und Gastronomiebetriebe in der Nationalparkregion Eifel tragen derzeit das Markenzeichen „Gastgeber Nationalpark Eifel“. Rund um das Großschutzgebiet finden Besucher des Nationalparks dort nicht nur gemütliche Unterkünfte und regionale Speisen, sondern auch Tipps und Informationen zum Schutzgebiet. Jetzt gibt es einen neuen Satz Kriterien zur Zertifizierung, die auch in Zukunft für einen hohen Standard sorgen. Auf der jüngsten Vollversammlung der Angebotsgruppe gab es eine aktuelle Broschüre mit den neuen Kriterien.

Seit 2006 lassen sich Unterkunfts- und Gastronomiebetriebe in der Nationalparkregion zu Gastgebern Nationalpark Eifel zertifizieren. Hierzu nehmen die Betriebe an Schulungen und Exkursionen durch den Nationalpark teil. Als Nationalpark-Gastgeber informieren sie ihre Gäste über das Großschutzgebiet und beteiligen sich aktiv in der Angebotsgruppe Gastgeber Nationalpark Eifel. Vor allem aber fühlen sie sich der Nationalpark-Philosophie besonders verbunden. Zu den Gastgebern gehören unter anderem Hotels, Restaurants, Ferienwohnungen und Campingplätze. „Wir haben durch diese Partnerschaft schon stark profitiert, vor allem durch die Entwicklung erfolgreicher Angebote wie des Wildnis-Trails. Auf der anderen Seite informieren wir gerne unsere Gäste zu allen Fragen rund um den Nationalpark Eifel", so die engagierte Nationalpark-Gastgeberin erster Stunde und Sprecherin der Angebotsgruppe Marion Müller. 

Stellenausschreibung

Mitarbeiter/in für die Küche des Jugendwaldheims Urft gesucht!

Schleiden-Gemünd, den 30. November 2017. Der Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen besetzt zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Funktion einer Mitarbeiterin / eines Mitarbeiters im Bereich der Küche des Jugendwaldheims Urft. Es handelt sich um eine Teilzeitbeschäftigung. Die vollständige Ausschreibung finden Sie im beigefügten PDF-Dokument.

Experten beraten im Nationalpark Eifel über den Schutz des nächtlichen Sternenhimmels

Ehemalige neuseeländische Ministerin Margaret Austin begeistert vom Sternenpark Nationalpark Eifel

Schleiden-Vogelsang, den 23. Oktober 2017. Wann haben Sie zuletzt die Milchstraße mit ihren eigenen Augen gesehen? Wann das letzte Mal eine wirklich dunkle Nacht erlebt? Beides ist im dicht besiedelten Nordrhein-Westfalen nur noch an wenigen Orten möglich. Doch es gibt prominente Fürsprecher, die sich für den Schutz des nächtlichen Sternenhimmels einsetzen – so beispielsweise die ehemalige neuseeländische Ministerin Margaret Austin, die sich aktuell auf Europa-Reise befindet und einen Zwischenstopp im Nationalpark-Zentrum Eifel einlegte. Ihr Besuch im hiesigen Sternenpark Nationalpark Eifel war Anlass einer Zusammenkunft hochkarätiger Astronomie-Experten, die sich über die Schattenseiten des Lichts austauschten. 

Unterwegs mit Ranger Sascha: GPS-Wanderung im Nationalpark

August 2014. „Schnitzeljagd mit GPS“ – so lautete das Motto einer ganz besonderen Wanderung Anfang August, zu der Radio Euskirchen und die Nationalparkverwaltung Eifel eingeladen hatten. Die interessierten Hörer des Radiosenders konnten sich bis kurz vor der Wanderung beim Sender anmelden. Da es mehr Anmeldungen als Teilnehmerplätze gab, musste das Los entscheiden.

 
 



nach oben

Zurück zur Textnavigation

Zur grafischen Startseite