Zur Textnavigation
Inhalt anzeigen

Sie sind hier: Deutsch - Willkommen - Presse & Medien
Gebärdensprache Deutsch English Nederland Francais
 
 

Pressemitteilungen des Nationalparks Eifel

Willkommen auf der Presseseite des Nationalparks Eifel! Sie finden hier alle bisher erschienenen Pressemitteilungen seit Eröffnung des Schutzgebiets am 1. Januar 2004.

Presseverteiler

Sie möchten direkt über Neuigkeiten aus dem Nationalpark informiert werden? Füllen Sie dazu einfach das unten anhängende Formular aus und schicken es ab, um in den Presseverteiler aufgenommen zu werden.

 

Vogelsang IP empfängt 100.000 Besucher seit Eröffnung des Forums

Gäste aus England erhielten freien Eintritt

Vogelsang IP 09. Februar 2017 Die Überraschung war groß, als Albert Moritz, Geschäftsführer von Vogelsang IP und Dr. Kerstin Oerter, Leiterin des Nationalpark-Zentrums Eifel, das Ehepaar Geoffrey und Rosemary Bryant mit ihrer Schwester Francesca Gibson aus Kingston upon Hull und Wigan (Großbritannien) in der Besucherinformation begrüßten: Seit der Eröffnung der beiden Ausstellungen vor fünf Monaten sind die drei die 100.000 Besucher.

Moritz und Oerter überreichten zwei Bücher sowie Eintrittskarten für die 2.000 Quadratmeter große Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume" und die Dauerausstellung „Bestimmung Herrenmensch: Ordensburgen zwischen Faszination und Verbrechen". Das freute die drei Besucher, die ohnehin beide Ausstellungsbesuche geplant hatten.

Bundesweites Fachtreffen von Infozentren in Großschutzgebieten im Nationalpark-Zentrum Eifel

Schwerpunktthema Barrierefreiheit

Schleiden-Gemünd, den 02. Februar 2017. Etwa 40 Leiterinnen und Leiter von Infozentren in Großschutzgebieten aus der ganzen Republik besuchten anlässlich ihrer Jahrestagung die neu eröffnete Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ im Nationalpark Eifel. Einmal im Jahr treffen sich die Experten unter dem Dachverband EUROPARC Deutschland e.V. zu einem bundesweiten Austauschforum. Vom Darß (Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft) im äußersten Norden Deutschlands bis zu den Berchtesgadener Alpen reichte das geographische Spektrum der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, aber auch der Pfälzer Wald, der Harz, die Insel Rügen, der Schwarzwald, die Schwäbische Alb, die Mittelelbe und die Rhön waren mit ihren Infozentren vertreten.

Glücklicher Karl-Heinz bekommt seinen Ring zurück

Große Suchaktion in Sozialen Netzwerken des Nationalparks Eifel führt zum Besitzer

Schleiden-Gemünd, den 30. Januar 2017. Karl-Heinz S. ist sicher der inzwischen bekannteste Besucher des Nationalparks Eifel. Am Sonntag, den 22. Januar hatte der 83-Jährige aus Duisburg-Rheinhausen seinen Ehering beim Wandern im Barrierefreien Naturerlebnisraum Wilder Kermeter verloren. Max Effenberg, Ranger der Nationalparkwacht, hatte das Schmuckstück gefunden, das schließlich eine Woche im Schleidener Fundbüro auf seinen Besitzer wartete. Heute erhielt der glückliche Karl-Heinz bei einer kleinen Feierstunde mit dem Bürgermeister der Nationalparkstadt Schleiden Udo Meister im Nationalpark-Zentrum Eifel seinen Ring aus den Händen des Finders zurück.

Zum Ski-Langlauf in den Nationalpark Eifel

Monschau, den 16.01.2017. Das Tiefdruckgebiet „Egon“ hat der Nationalparkregion zum vergangenen Wochenende reichlich Schnee beschert. Dadurch ist ein in den letzten Jahren seltenes Wintersportvergnügen möglich: Freunde des Ski-Langlaufs können den südlichen Bereich des Nationalparks Eifel jetzt von drei frisch gespurten Loipen aus erleben - dort liegen aktuell bis zu 50 Zentimeter Schnee. Die Loipen beginnen an den Parkplätzen Rothe Kreuz und Wahlerscheid an der Bundesstraße 258 zwischen Schleiden und Monschau-Höfen. Sie sind je fünf Kilometer lang und können gut miteinander kombiniert werden, so dass Runden von 5, 10 oder 15 Kilometern Länge möglich sind.

 

Neuer Veranstaltungskalender 2017 wartet mit mehr als 1.100 Angeboten auf

Bild 1

Mit Achtsamkeit in die Wälder des Nationalparks Eifel

Schleiden-Gemünd, den 16. Dezember 2016. Im neuen Jahr 2017 erwartet die Besucher des Nationalparks Eifel ein vielseitiges Erlebnisprogramm mit mehr als 1.100 attraktiven Veranstaltungen. Im druckfrischen Veranstaltungskalender ist für jeden etwas dabei: Ob Groß, ob Klein, mit Familie oder alleine, mit oder ohne Behinderung.

Ein Muss sind die spannenden Erkundungstouren durch die interaktive Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ im Nationalpark-Zentrum in Vogelsang IP. Die Führungen durch das Nationalpark-Zentrum Eifel sind täglich um 14 Uhr. An den Wochenend- und Feiertagen zusätzlich um 11 Uhr.

Wer will, kann die Ausstellung auf eigene Faust erkunden.

Neues gibt es auch in der Natur des Nationalparks zu erleben: Zum Beispiel der Natur bei einer meditativen Wanderung oder bei einer Achtsamkeits- und Yoga-Wanderung in den Sommermonaten begegnen. Mit Waldführern gibt es weite Blicke und tiefe Täler zu genießen oder eine neue Tour vom Schiffsanleger Woffelsbach aus in den Kermeter kennenzulernen.

Zudem dürfen sich Besucher auf zahlreiche attraktive Events freuen, wie das Ginsterblütenfest am 10. und 11. Juni in Dreiborn. Da wird gleichzeitig der „Europäische Tag der Parke“ mit extra Rangertouren, Junior-Ranger Führungen, Mitmach-Programm und Exkursionen gefeiert.

Nachtschwärmer kommen in der Sternenwarte in Vogelsang IP auf ihre Kosten: Die Milchstraße und andere geheimnisvolle Sternenbilder lassen sich von dort entdecken. Der Nationalpark Eifel ist seit 2014 anerkannter Sternenpark.

Noch keine Idee für Weihnachten? - Originelles Geschenk aus dem Nationalpark Eifel für Kurzentschlossene

Bild 1

Wildnis(t)räume unterm Weihnachtsbaum

Schleiden-Gemünd, den 13. Dezember 2016. Noch keine Geschenk-Idee für Freunde, Verwandte und die Liebsten? Wie wäre es da mit einer „Jahreskarte Wildnis(t)räume“ unterm Weihnachtsbaum? Mit allen Sinnen rein in die Natur – auch bei kaltem, regnerischem Wetter. Das Nationalpark-Zentrum Eifel im Forum Vogelsang IP bietet mit der attraktiven Erlebnisausstellung Wildnis(t)räume Momente der Besinnlichkeit, um die Natur und ihre Bewohner im Nationalpark Eifel auf spielerische Art neu zu entdecken.  

Auf 2000 Quadratmeter gibt es viel zu erleben und zu erfahren – über die Besonderheiten des Nationalparks Eifel, den Schutz der biologischen Vielfalt sowie den Wert der „Wildnis“ vor Ort und weltweit.

Fünf Forstwirte des Nationalparks Eifel sind jetzt als Ranger im Einsatz

Erfolgreicher Lehrgangsabschluss beim „Geprüften Natur- und Landschaftspfleger“

Erfolgreicher Lehrgangsabschluss beim "Geprüften Natur- und Landschaftspfleger"

Schleiden, den 9. Dezember 2016. Die offizielle Bezeichnung für einen Nationalpark-Ranger lautet „Geprüfter Natur- und Landschaftspfleger“. Für einen Einsatz im Nationalpark Eifel haben jüngst fünf Forstwirte den anspruchsvollen Lehrgang in 640 Stunden absolviert und alle Prüfungen erfolgreich bestanden. Als Nationalpark-Ranger sind sie in den Bereichen Verkehrssicherung, Nationalparkwacht und Flächenmanagement für das Schutzgebiet im Einsatz.  

Die fünf Ranger Robin Rosenberger aus der Verkehrssicherung, Aaron Gellern, Rolf Jacobs und Max Effenberg aus der Nationalparkwacht sowie Marc Breuer, Flächenmanagement, sind nun firm in den Grundlagen des Naturschutzes und der Landschaftspflege. Außerdem haben sie das Rüstzeug für spannende Rangertouren und können in Konfliktfällen deeskalierend einwirken. Während einer Woche war auch das Bauen mit Holz Schwerpunkt und in einer anderen Woche stand die Kommunikation im Mittelpunkt. Zudem besitzen sie Grundkenntnisse in Wirtschaft, Recht und Soziales.

"Der Wilde Weg" im Nationalpark Eifel gewinnt DB Award "Tourismus für Alle"

Bild 1

Deutsche Bahn würdigt Engagement im barrierefreien Naturerleben

Schleiden/Berlin, 6. Dezember 2016. Die entstehende Wildnis für alle erlebbar zu machen. Dies war von Anfang an das Ziel der Nationalparkverwaltung Eifel und hat dies auch fest in ihrem Leitbild verankert. In den 12 Jahren seit Nationalparkgründung sind zahlreiche barrierefreie Angebote entstanden. Mit dem interaktiven Naturerkundungspfad „Der Wilde Weg“ wurde vor zwei Jahren ein Meilenstein im barrierefreien Naturerleben in der Nationalparkregion Eifel gesetzt.Die Deutsche Bahn (DB) würdigte in Berlin den Wilden Weg bei der Verleihung des DB Award „Tourismus für Alle“ mit dem 1. Preis.

Für den DB-Award konnten sich Städte und Regionen mit bereits realisierten Maßnahmen bewerben, die richtungsweisend barrierefreies Reisen ermöglichen.  

Abrissarbeiten auf Dreiborner Hochfläche im Nationalpark Eifel

Bild 1

Ehemalige Tankstelle und andere Gebäude am Walberhof verschwinden

Schleiden-Gemünd, den 05. Dezember 2016. Militärische Hinterlassenschaften inmitten des Nationalparks Eifel sind auch heute noch hier und da im Landschaftsbild auf der Dreiborner Hochfläche zu finden. Einige dieser Relikte liegen auch am Walberhof bei Vogelsang. Diese Woche kommt der Bagger und reißt die ehemalige Tankstelle sowie kleinere Lager- und Wartehäuschen ein. Die Eigentümerin Bundesanstalt für Immobilienaufgaben und die Nationalparkverwaltung Eifel ließen in den vergangenen Jahren bereits zahlreiche der verkehrsgefährdenden Ruinen entfernen.

Die teilweise sehr verfallenen Gebäude sind für Wanderer verkehrsgefährdend und stellen zudem einen Anziehungspunkt für Vandalismus dar. „Wir sind froh, dass die Nationalparkverwaltung sich nun um die Beseitigung kümmert“, so Markus Vollmer, Forstrevierleiter Vogelsang von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben/Bundesforstbetrieb Rhein-Weser.

Buche, Biber, Hirsch & Co. - Winter im Zentrum

Bild 1

Ausflugstipp für die Adventszeit: Erkundungstour durch die Erlebnisausstellung "Wildnis(t)räume" im Nationalpark-Zentrum Eifel

Schleiden-Vogelsang, den 24. November 2016. Wie verhalten sich Biber und Hirsche oder Buchen, wenn der Winter im Nationalpark Eifel beginnt? Wie verändert sich die Landschaft? Antworten finden Groß und Klein an den kommenden vier Advents-Wochenenden bei einer speziellen Erkundungstour durch die Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ im Forum Vogelsang IP:  

Samstags und sonntags um 14  Uhr gibt es eine spezielle Führung  durch die Ausstellung, bei der große und kleine Naturinteressierte viel Interessantes rund um die Natur im Winter erfahren. Alle, die sich fragen, ob Bäume Winterschlaf halten, ob Fische im Winter frieren und was der Biber zur kalten Jahreszeit in seinem Bau macht, sind dabei richtig. Wer aus dem eigenen „Winterschlaf“ erwacht, kann erfahren, ob Tiere wie Eichhörnchen, Dachs und Braunbär dies ebenfalls tun – und wie der Frosch am Grunde des Teiches die kalte Jahreszeit überlebt. Bei diesen Erkundungstouren steht der Winter im Zentrum. 

 

Presse-Abo bestellen

Gerne möchten wir unsere Presse- und Medienarbeit bestmöglich auf Ihre Wünsche und Interessen abstimmen. Um Sie künftig mit den jeweils passenden Informationen versorgen zu können, bitten wir Sie folgende Fragen zu beantworten. Selbstverständlich werden die Daten ausschließlich im Rahmen der Pressearbeit des Nationalparkforstamtes Eifel verwendet.

 
Pressemitteilung abonnieren


 
Pressemitteilung abbestellen
Wenn Sie in Zukunft keine Pressemitteilungen mehr erhalten möchten, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und klicken Sie bitte auf - Pressemitteilung abbestellen -


 
 



nach oben