Nationalpark Eifel

Zurück zur Textnavigation

 

Pressemitteilungen des Nationalparks Eifel

Willkommen auf der Presseseite des Nationalparks Eifel! Sie finden hier alle bisher erschienenen Pressemitteilungen seit Eröffnung des Schutzgebiets am 1. Januar 2004.

Presseverteiler

Sie möchten direkt über Neuigkeiten aus dem Nationalpark informiert werden? Füllen Sie dazu einfach das unten anhängende Formular aus und schicken es ab, um in den Presseverteiler aufgenommen zu werden.

Ansprechpartnerin für Presseanfragen ist Frau Simantke:

Annette Simantke
Wald und Holz NRW
Nationalparkforstamt Eifel
Pressestelle
Urftseesraße 30
53937 Schleiden 

Tel.: 02444.9510 57
Mobil: 0171.5870 941
Fax: 02444.9510 85

Email: simantke@nationalpark-eifel.de

 

Ranger-Team des Nationalparks Eifel verstärkt

Nachdem weitere 11 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Staatlichen Forstamtes Schleiden die Prüfung zum/zur Natur- und LandschaftspflegerIn absolvieren konnten, freuen sich nun 17 Rangerinnen und Ranger darauf, den Besucherinnen und Besuchern des Nationalparks Eifel auch im nächsten Jahr wieder interessante Führungen zu bieten.
 

Schulung von Waldführer/innen für Nationalpark Eifel startet

In drei Wochen öffnet der Nationalpark Eifel für zahlreiche Besucher seine Tore. Um diese Menschen ausführlich über die Nationalparkidee zu informieren, wird ein umfassendes Exkursionsprogramm angeboten. Wie in allen deutschen Wald-Nationalparken werden auch in der Eifel - neben den Rangern und Umweltpädagogen - Waldführer ehrenamtlich, gegen eine Aufwandsentschädigung, Besuchergruppen durch das Großschutzgebiet leiten.
 

Eröffnungsfeier Nationalpark Eifel am 11. Januar 2004 im Kurhaus Schleiden-Gemünd

Der Countdown für den Nationalpark Eifel läuft: Anfang Januar 2004 soll die Verordnung für das Großschutzgebiet in Kraft treten. Die künftige Nationalparkverwaltung (Staatliches Forstamt Schleiden) und der Förderverein Nationalpark Eifel e.V. veranstalten aus diesem Anlass gemeinsam eine große Eröffnungsfeier am 11. Januar 2004 im Kurhaus Schleiden-Gemünd.
 

Das Land NRW tauscht eine weitere Fläche zur Vergrößerung des Nationalparks Eifel

Der geplante Nationalpark Eifel erweitert sich um eine weitere wertvolle Waldfläche. Das etwa 230 Hektar große Revier befindet sich an der Bundesstraße 265 in Richtung Zülpich vor Düttling und grenzt direkt an das künftige Großschutzgebiet. Die Lage der Fläche und die dazu gehörenden zwei Dienstgebäude stellen eine ideale räumliche und naturschutzfachliche Abrundung des zukünftigen Nationalparks dar.
 

Nationalpark Eifel eine Chance für die Region?

Der Nationalpark Eifel kommt - und das schon sehr bald. Zum 1.1.2004 wird das 11.000 Hektar große Gebiet zwischen Nideggen im Nord-Westen und der deutsch-belgischen Grenze im Süd-Westen der strengsten deutschen Naturschutzkategorie unterliegen. Wie sehen die Entwicklungen rund um das Projekt Nationalpark Eifel aus? Was wird sich für die Anwohner und Besucher ändern? Welche Chancen bietet der Nationalpark den Menschen in der Region?
 

Biologische Stationen erfassen im Auftrag des Staatlichen Forstamtes Schleiden Naturschutzaspekte im künftigen Nationalpark Eifel

Als vorgesehene Nationalparkverwaltung hat das Staatliche Forstamt Schleiden die Biologischen Stationen Aachen, Düren und Euskirchen mit der Erfassung und Bewertung von zahlreichen naturschutzfachlichen Daten auf den Landesflächen des zukünftigen Nationalparks Eifel beauftragt.
 

Sonntag ist Urwald-Tag!

Nach dem Erfolg in den Sommerferien gehen die Führungen Mit dem Ranger durch die Urwälder von morgen nun in die zweite Runde. Nach dem Motto Sonntag ist Urwald-Tag können Interessierte an den drei Sonntagen in den Herbstferien (19. und 26. Oktober sowie 02. November) den künftigen Nationalpark erforschen und erleben.
 

Nationalpark Eifel Stand der Entwicklung?

Wie sehen die Entwicklungen rund um das Projekt Nationalpark Eifel aus? Wo stehen wir und welche Aufgaben werden uns zukünftig beschäftigen?
 

Flächentausch für den Nationalpark Eifel unter Dach und Fach

Das künftige Nationalparkgebiet gewinnt wertvolle Flächen im Süden des Großschutzgebietes sowie Wälder im Osten von Gemünd dazu sie können das Profil an den Nationalparkgrenzen sinnvoll ergänzen.
 

Gerd Ahnert für Naturschutzarbeit geehrt

LOKI SCHMIDT, Ehefrau des Altkanzlers und Deutschlands bekannteste Naturschützerin, höchst persönlich würdigte die vorbildliche Naturschutzarbeit von GERD AHNERT und überreichte dem Forstmann die nach ihr benannte Silberpflanze. Seit über 15 Jahren macht sich AHNERT um die Renaturierung der Narzissentäler im Monschauer Raum verdient. Als Bediensteter der Landesforstverwaltung NRW arbeitet der Naturschutzexperte im Team des Staatlichen Forstamtes Schleiden, das mit dem Aufbau des zum 1.1.2004 geplanten Nationalparks Eifel betraut ist.
 

Presse-Abo bestellen

Gerne möchten wir unsere Presse- und Medienarbeit bestmöglich auf Ihre Wünsche und Interessen abstimmen. Um Sie künftig mit den jeweils passenden Informationen versorgen zu können, bitten wir Sie folgende Fragen zu beantworten. Selbstverständlich werden die Daten ausschließlich im Rahmen der Pressearbeit des Nationalparkforstamtes Eifel verwendet.

 
Pressemitteilung abonnieren


 
Pressemitteilung abbestellen
Wenn Sie in Zukunft keine Pressemitteilungen mehr erhalten möchten, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und klicken Sie bitte auf - Pressemitteilung abbestellen -


 
 



nach oben

Zurück zur Textnavigation

Zur grafischen Startseite