Zur Textnavigation
Inhalt anzeigen

Sie sind hier: Deutsch - Willkommen - Presse & Medien
Gebärdensprache Deutsch English Nederland Francais
 
 

Pressemitteilungen des Nationalparks Eifel

Willkommen auf der Presseseite des Nationalparks Eifel! Sie finden hier alle bisher erschienenen Pressemitteilungen seit Eröffnung des Schutzgebiets am 1. Januar 2004.

Presseverteiler

Sie möchten direkt über Neuigkeiten aus dem Nationalpark informiert werden? Füllen Sie dazu einfach das unten anhängende Formular aus und schicken es ab, um in den Presseverteiler aufgenommen zu werden.

Ansprechpartnerin für Presseanfragen ist Frau Simantke:

Annette Simantke
Wald und Holz NRW
Nationalparkforstamt Eifel
Pressestelle
Urftseesraße 30
53937 Schleiden 

Tel.: 02444.9510 57
Mobil: 0171.5870 941
Fax: 02444.9510 85

Email: simantke@nationalpark-eifel.de

 

Für den Notfall gerüstet: Junior Ranger lernen Erste Hilfe in der Natur

Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/C. Reuter

Erste Hilfe-Kurs im Nationalpark Eifel durch Rolf Feige vom DRK Euskirchen

Heimbach-Düttling, den 17. Oktober 2017 Improvisieren und flexibles Handeln sind gefragt, wenn Gruppenführer in der Natur unterwegs sind und ein Teilnehmer gesundheitliche Probleme bekommt. Was ist als erstes zu tun, wenn sich jemand am Lagerfeuer verbrennt, auf einem Baumstamm abrutscht und wie ist im schlimmsten Fall ein Notruf abzusetzen? Das und vieles mehr erfuhren im Nationalpark Eifel am Wochenende die jüngsten Naturführer des Großschutzgebietes, die Junior Ranger bei ihrem ersten Notfallkurs.

Insgesamt 20 Kinder und Jugendliche waren zu dem Fortbildungsangebot der Nationalparkverwaltung Eifel in die Umweltbildungseinrichtung „Wildniswerkstatt“ nach Heimbach-Düttling gekommen, um gemeinsam mit Rolf Feige den Notfall zu üben. Feige ist nicht nur Nationalpark-Waldführer sondern auch Ausbilder beim Deutschen Roten Kreuz für den Kreisverband Euskirchen. Er kennt sich aus in der Natur des Nationalsparks und mit Notfällen. „Die Kinder- und Jugendarbeit im Nationalpark Eifel liegt mir besonders am Herzen, solche Aktionen unterstütze  ich gerne“, so Feige. 

Wildnis-Trail im Nationalpark Eifel feiert seinen zehnten Geburtstag

Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/C. Reuter

Feierstunde und Jubiläumswanderung auf der zweiten Etappe der viertägigen Nationalpark-Durchquerung

Schleiden-Gemünd, den 13. Oktober 2017. „Quer durch – mitten drin: In vier Tagen durch den Nationalpark Eifel“ – das ist das Motto des Wildnis-Trails, der weit über die Grenzen der Region gleichermaßen bekannt wie beliebt ist. Das mehrtätige Naturerlebnis-Angebot, bei dem Wanderer auf 85 Kilometern den gesamten Nationalpark Eifel der Länge nach durchqueren können, feierte heute  sein 10jähriges Bestehen. Zusammen mit der Monschauer Land Touristik hatte die Nationalparkverwaltung deshalb ins Heilsteinhaus Einruhr zur Feierstunde mit anschließender Jubiläumswanderung eingeladen.

Wälder des Kermeters - wie weit ist die Entwicklung zur Wildnis?

Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/A. Simantke

Nationalparkverwaltung Eifel lädt ein zur Bürgerwanderung in den östlichen Kermeter

Schleiden-Gemünd, 09. Oktober 2017. Wie entwickeln sich die Nationalparkwälder im östlichen Kermeter bei Gemünd? Ziel ist es dort, nicht heimische Douglasienwälder zu entfernen und heimische Waldgesellschaften entstehen zu lassen. Dazu muss immer wieder die Naturverjüngung der Douglasien entnommen werden. Mancherorts werden aber auch Rotbuchen unter alte Fichtenschirme gepflanzt. Über diese und weitere Themen, wie das Wildtiermanagement und die Renaturierung von Bachtälern, können sich Interessierte bei den jährlichen Bürgerwanderungen informieren. Am kommenden Samstag bietet die Nationalparkverwaltung Eifel Bürgern des Nationalparks eine Wanderung mit Volker Möller, dem Leiter des Nationalparkbezirks Hetzingen/Gemünd an.




RVK-Nationalpark Shuttle fährt mit Bio-Erdgas

Regionalverkehr Köln GmbH setzt auf Nationalpark-Linie Bio-Erdgasbusse ein

Schleiden-Vogelsang, den 26. September. Die Regionalverkehr Köln GmbH (RVK) hat heute drei Bio-Erdgasbusse vorgestellt, die auf der Nationalpark-Linie SB 82 fahren. Hier finden Sie die Pressemitteilung der RVK zum Thema.

Ein Nationalpark in Entwicklung - Bürgerwanderung zu aktuellen Themen

Foto: Nationalparkverwaltung Eifel

Am Samstag, den 30. September: Bürgerfragen an den Nationalpark Eifel

Monschau-Höfen/Wahlerscheid, den 25. September 2017. Wie entwickeln sich die Nationalparkwälder im Süden des Nationalparks? Welche Naturschutzarbeiten und Waldentwicklungsmaßnahmen stehen in diesem Herbst an? Anwohner und Interessierte erfahren alles über den aktuellen Stand der Waldentwicklung am Samstag, den 30. September bei einer Wanderung mit dem Leiter des Nationalparkbezirks Wahlerscheid, Elmar Falkenberg.

Ob Renaturierung von Bächen, Pflege von Talwiesen oder Maßnahmen zur Waldentwicklung: Im Süden des Nationalparks Eifel lässt sich die Umsetzung notwendiger Aktivitäten der Nationalparkverwaltung Eifel verfolgen.

Ziel ist es, wertvolle Lebensräume zu erhalten, zu verbessern bzw. neu zu schaffen und auch bestehende Wälder mit nicht heimischen Baumarten zu naturnahen Laubwäldern zu entwickeln. Dazu gehört das Pflanzen von jungen Buchen unter dem Kronenschirm älterer Fichten sowie das spätere Vereinzeln der Fichten, um den jungen Buchen Licht zum Wachsen zu geben. Ebenso wird Nationalparkbezirksleiter Falkenberg eine neue Methode zur Anreicherung von ökologisch besonders wertvollem stehendem Totholz im Gebiet vorstellen. 

Bunte Blätter, Brunft & Co. - Herbst im Zentrum

Foto: Roman Hövel / Vogelsang IP

Ausflugstipp für die Familie: herbstliche Erkundungstour durch die "Wildnis(t)räume"

Schleiden-Vogelsang, den 11. September 2017. Warum verfärben sich die Buchenblätter?  Wieso röhrt der Hirsch und warum fliegen jetzt viele Vögel in den Süden? Was passiert wenn im Nationalpark Eifel der Herbst beginnt? Antworten finden Groß und Klein bei der Herbst-Erkundungstour durch die Erlebnisausstellung "Wildnis(t)räume" im Nationalpark–Zentrum Eifel.

Nationalpark Eifel 2000 Meter unter dem Meer

Foto: Nicole Kolster

Reise in die erdgeschichtliche Vergangenheit: Wanderung mit Geologen und Nationalpark-Ranger am Tag des Geotops

Schleiden-Gemünd/Krefeld, den 11. September 2017. Einmal im Jahr lädt der Geologische Dienst NRW zusammen mit der Nationalparkverwaltung Eifel zu einer besonderen und kostenfreien Wanderung ein: Dieses Jahr findet die geführte Tour am 17. September statt: An der Seite eines Geologen und eines Nationalpark-Rangers erfahren Gäste mehr über die Erd- und Landschaftsgeschichte, also darüber, wie sich der heutige Nationalpark geologisch entwickelt hat.

Erlebnisausstellung "Wildnis(t)räume" als offizielles Projekt der "UN-Dekade Biologische Vielfalt" ausgezeichnet

Foto: Nationalparkverwaltung Eifel / M. Lammertz

Nationalpark-Zentrum Eifel feiert Auszeichnung und einjähriges Bestehen

Schleiden-Vogelsang, den 11. September 2017. Zu ihrem ersten „Geburtstag“ ist die Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ des Nationalpark-Zentrums Eifel am vergangenen Sonntag, 10. September, als offizielles Projekt der „UN-Dekade Biologische Vielfalt“ ausgezeichnet worden. Während einer Feierstunde im Foyer der Ausstellung überreichte Thomas Muchow, Geschäftsführer der Stiftung Rheinische Kulturland­schaft, die Urkunde im Namen der Fachjury.

Reisende wählen Nationalpark Eifel als eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Deutschlands

Foto: Michael Usadel

TOP 100-Rangliste: Nordrhein-Westfalens Nationalpark landet bei Online-Umfrage auf Platz 31

Schleiden-Gemünd, den 8. September 2017. Deutschland ist ein Land der Attraktionen. Einzigartige Bauwerke und Naturwunder ziehen Gäste aus aller Welt magisch an. Zu diesen Attraktionen gehört auch der Nationalpark Eifel, wie das Ergebnis einer kürzlich veröffentlichten Umfrage der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) zeigt: Der Nationalpark Eifel liegt bei Touristen unter den  TOP 100 Sehenswürdigkeiten in Deutschland. Mit dem 31. Platz landet Nordrhein-Westfalens Nationalpark noch vor dem Brandenburger Tor in Berlin (Platz 37), der Zugspitze (Platz 38) und dem Münchener Oktoberfest (Platz 60).

5.000. Buchung des Arrangements Wildnis-Trail: Paar aus der Schweiz durchquert den Nationalpark Eifel

Jubiläum für das viertägige Naturerlebnis-Angebot

Schleiden-Vogelsang, den 6. September 2017. Die Vorfreude war groß:Für Renate Hoffmann und Stefan Vogt aus der Schweiz war die viertägige und 85 Kilometer lange Durchquerung des Nationalparks Eifel von Monschau-Höfen bis Hürtgenwald-Zerkall ein von langer Hand geplantes Abenteuer. Was das Ehepaar nicht wusste: Mit ihrer Wanderung bescherten die beiden dem Wildnis-Trail ein rundes Jubiläum, denn schon zum 5000. Mal wurde das Arrangement inzwischen gebucht.

Presse-Abo bestellen

Gerne möchten wir unsere Presse- und Medienarbeit bestmöglich auf Ihre Wünsche und Interessen abstimmen. Um Sie künftig mit den jeweils passenden Informationen versorgen zu können, bitten wir Sie folgende Fragen zu beantworten. Selbstverständlich werden die Daten ausschließlich im Rahmen der Pressearbeit des Nationalparkforstamtes Eifel verwendet.

 
Pressemitteilung abonnieren


 
Pressemitteilung abbestellen
Wenn Sie in Zukunft keine Pressemitteilungen mehr erhalten möchten, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und klicken Sie bitte auf - Pressemitteilung abbestellen -


 
 



nach oben