Seite einstellen
Sprache: Deutsch

18.05.2020

„Wildnis(t)räume“ im Nationalpark Eifel öffnen wieder ihre Türen

Besuch der großen Erlebnisausstellung mit kleinen Einschränkungen möglich

Schleiden-Gemünd, den 18.05.2020. Gute Nachrichten für alle Freunde des Nationalparks Eifel: Ab sofort öffnet die große Nationalpark-Ausstellung „Wildnis(t)räume“ wieder täglich von 10 bis 17 Uhr ihre Türen. Für den Gesundheits- und Infektionsschutz der Gäste und des Personals ist durch geeignete Schutzmaßnahmen gesorgt. So erhalten Besucherinnen und Besucher Einmalhandschuhe und Markierungen vor Ort erleichtern es, Abstand zu anderen Gästen zu halten. Um eine potentielles Infektionsrisiko zu minimieren, werden einzelne Module der Ausstellung in nächster Zeit noch nicht zugänglich sein. Trotz dieser und weiterer Maßnahmen bleibt der Erlebniswert der Ausstellung erhalten - auch stehen Counterpersonal und Ranger bei Fragen zur Verfügung.  

Wer die „Wildnis(t)räume“ in den nächsten Wochen besucht, erhält noch bis Ende dieses Jahres beim zweiten Besuch freien Eintritt. Gleiches gilt für die Dauerausstellung „Bestimmung: Herrenmensch. NS-Ordensburgen zwischen Faszination und Verbrechen“ am Internationalen Platz Vogelsang.

Die bisher täglich um 14 Uhr stattfindenden Führungen durch die Ausstellung sowie alle Gruppenange-bote und Bildungsprogramme für Schulklassen und Kitas fallen weiterhin aus – sie können erst nach Aufhebung der Kontaktsperre wieder stattfinden. Gleiches gilt für Wanderungen und Outdoor-Spiele im Rahmen von Programmen des Nationalpark-Zentrum.

Weitere Infos: www.nationalpark-eifel.de | www.nationalparkzentrum-eifel.de


Bilder zum Download und zur Veröffentlichung

Bild 1: Die große Nationalpark-Ausstellung „Wildnis(t)räume“ ist ab sofort wieder geöffnet (Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/M. Weisgerber)

Bild 2: Das Personal am Counter und die Nationalpark-Ranger freuen sich darauf, wieder Besucherinnen und Besucher in den „Wildnis(t)räumen“ zu begrüßen. (Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/M. Weisgerber)

Bild 3: Verschiedene Vorkehrungen wie das Tragen von Einmalhandschuhen in der Erlebnisausstellung sollen das Infektionsrisiko für Gäste und Personal minimieren. Alle Oberflächen werden außerdem regelmäßig desinfiziert. (Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/M. Weisgerber)

Bild 4: Der bei Gästen besonders beliebte „Zauber der Wildnis“ ist ein echtes Highlight - und zieht Besucherinnen und Besucher in seinen Bann. Gäste erleben hier Jahres- und Tageszeiten, Sonne, Wind und Wetter. (Foto: D. Ketz)

Martin Weisgerber

Martin Weisgerber

Fachgebiet Kommunikation und Naturerleben
Urftseestraße 34
53937 Schleiden-Gemünd
02444 / 9510-41
0171 / 5870896
02444 / 9510-85

Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung
OK, verstanden