Seite einstellen
Sprache: Deutsch

21.05.2019

Freier Eintritt für alle Väter, Großväter und Urgroßväter in den „Wildnis(t)räumen“

Ausflugstipp zum Vatertag: Sonderführung mit dem Ranger durch die Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ im Nationalpark-Zentrum Eifel

Schleiden-Gemünd, den 21. Mai 2019. Zum Vatertag bieten die Ranger des Nationalpark-Zentrums Eifel eine Sonderführung speziell zum Thema „Väter im Tierreich“ an. Liegt die Aufzucht der Jungtiere nur in der Hand der Tiermütter oder packen die Väter mit an? Welche Aufgaben zu Aufzucht und Pflege des Nachwuchses übernehmen Tierväter? Hat der Rothirsch viel Familiensinn? Woher stammt der Begriff „Rabeneltern“ und gibt es diese in der Natur wirklich?

Diese und viele andere Fragen rund um „Väter in der Natur“ beantwortet Ihnen der Ranger des Nationalpark-Zentrums Eifel gerne bei einer Sonderführung am Vatertag, den 30 Mai, um 14 Uhr. An diesem besonderen Feiertag ist für alle Väter der Besuch der Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ kostenfrei. Da bietet sich ein Mehr-Generationen-Ausflug mit der ganzen Familie an, denn die Ausstellung ist für Besucher jeden Alters geeignet und barrierefrei erlebbar. Hier können die Gäste moderne Bild-Klang-Installationen bewundern, mit Tierpräparaten auf Tuchfühlung gehen, Kräuterdüfte schnuppern, forschen und spielen oder einen Kurzfilm anschauen.    

Nationalpark-Zentrum Eifel
Forum Vogelsang IP
Vogelsang 70
53937 Schleiden
Telefon Buchungen: +49 2444 91579-11
Telefax Buchungen: +49 2444 91579-29
info@nationalparkzentrum-eifel.de
www.nationalparkzentrum-eifel.de

Die mehrsprachige und interaktive Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ ist ganzjährig von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Eine Teilnahme an den täglichen Führungen mit dem Ranger um 14 Uhr ist ohne Voranmeldung möglich. Über die buchbaren Angebote für Gruppen und Geburtstagsfeiern sowie über die Programme für Kindertagesstätten und Schulklassen informiert Sie gerne das Team des Nationalpark-Zentrums.     


Hintergrund: Woher kommt der Ausdruck Rabeneltern?

Vor etlichen hundert Jahren hielten die Menschen die Raben für wenig fürsorglich, da die Jungvögel sehr früh das Nest verlassen. Sie können dann noch nicht fliegen und "turnen" recht unbeholfen auf Ästen und Zweigen herum. Heute wissen wir, dass sich die Elternvögel in der Nähe aufhalten und die Jungtiere versorgen bis sie selbstständig sind. Rabenvögel behandeln ihren Nachwuchs sehr fürsorglich, insbesondere wenn die Küken noch nackt und blind aus dem Ei schlüpfen. Während ein Elternteil die Jungvögel mit dem eigenen Gefieder schützt, sorgt das andere für Nahrung. So können die Raben uns eher als Beispiel dienen, wenn sie in gleichberechtigter Partnerschaft gemeinsam die Brut großziehen.  


Fotos zum Download und zur Veröffentlichung

Bild 1: Wenn der Vater mit dem Sohn die Ausstellung „Wildnis(t)räume“ des Nationalpark-Zentrums Eifel besucht, gibt es viel zu entdecken - am Vatertag sogar kostenfrei. (Foto: D. Ketz)

Bild 2: Zur Sonderführung am Vatertag haben alle Väter freien Eintritt in die Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ - eine gute Gelegenheit für einen Ausflug mit der ganzen Familie. (Foto: D. Ketz)

Bild 3: Bei einer kostenfreien Sonderführung durch die Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume" können Väter und Söhne erfahren, dass der Rothirsch keinen ausgeprägten Familiensinn hat. (Foto: D. Ketz)

Martin Weisgerber

Martin Weisgerber

Fachgebiet Kommunikation und Naturerleben
Urftseestraße 34
53937 Schleiden-Gemünd
02444 / 9510-41
02444 / 9510-85

Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung
OK, verstanden