Seite einstellen
Sprache: Deutsch

Was tun beim Zusammenstoß mit Reh, Wildschwein und Co.?

Besonders ins waldreichen Gebieten kommt es häufig zu Unfällen, bei denen Fahrzeuge mit Wildtieren zusammenstoßen. An dieser Stelle möchten wir Ihnen Tipps zum richtigen Verhalten in potenziell gefährlichen Situationen geben.

Das Wichtigste vorab: In Hinblick auf Wildunfälle ist das langsame und aufmerksame Fahren - vor allem in der Dämmerung - das beste Verhalten!

Doch wie sollten Sie sich verhalten, wenn Sie Wild auf der Straße sehen? Nachts sollten Sie das Licht abblenden, kontrolliert bremsen und so versuchen, einen Zusammenstoß zu verhindern. Viele Tierarten leben in Familienverbänden, Rotten oder Rudeln - rechnen Sie deshalb immer mit nachfolgenden Artgenossen.

Wenn ein Unfall unvermeidlich ist, sollten Sie nicht versuchen, auszuweichen. Zu groß ist die Gefahr, mit einem Fahrzeug aus dem Gegenverkehr zu kollidieren oder gegen ein Hindernis am Straßenrand zu prallen! Beides hat häufig weitaus schlimmere Folgen als der Zusammenstoß mit Reh, Wildschwein und Co. Bremsen Sie kontrolliert ab und bleiben Sie in Ihrer Fahrspur.

Wenn es zu einem Wildunfall gekommen ist, hat die Versorgung verletzter Personen Priorität. Sichern Sie zuvor die Unfallstelle - ohne sich selbst in Gefahr zu bringen - und rufen Sie die Polizei (110). Die Leitstellen der Polizei informieren dann den zuständigen Jagdausübungsberechtigten, der ein krankes Tier nachsucht und von seinem Leid erlöst. Häufig laufen verletzte Wildtiere nach einem Zusammenstoß weiter und verenden später. Je genauer Ihre Angaben gegenüber der Polizei sind, desto schneller kann ein krankes Tier gefunden werden.