Seite einstellen
Sprache: Deutsch

30.11.-1

Nationalpark Eifel setzt Meilenstein in Sachen Barrierefreiheit

Eröffnung des "Wilden Kermeters" mit Umweltminister Remmel

Im ökologischen Herzstück des Nationalparks gelegen umfasst der Wilde Kermeter ein barrierefreies Wegenetz von 4,7 Kilometern Länge. Die fein geschotterten Wege mit taktilen Unterschieden in der Bodenstruktur erschließen die international bedeutsamen Rotbuchen-Mischwälder und zwei beliebte Aussichtspunkte des Kermeters. Das am Felsvorsprung Hirschley befindliche Geländemodell mit dem Umfang einer etwa 200jährigen Rotbuche lädt nicht nur sehbeeinträchtigte Besucher zum Ertasten der Wald-Seenlandschaft ein. „Die Bedürfnisse von alten und jungen Menschen mit und ohne Behinderung gleichermaßen zu berücksichtigen war nicht immer einfach. Umso mehr freue ich mich, dass uns mit dem Wilden Kermeter nicht nur eine Möglichkeit des barrierefreien Naturerlebens im Nationalpark gelungen ist, sondern ein attraktives Angebot für Alle", so Henning Walter, Leiter der Nationalparkverwaltung Eifel im Landesbetrieb Wald und Holz NRW.

Nationalpark Eifel und Naturpark Nordeifel fungierten als Projektpartner - beide mit der Vision, die Nationalparkregion langfristig und bestmöglich für Menschen mit und ohne Behinderung zu erschließen. Der Wilde Kermeter ist ein Meilenstein auf diesem Weg, bei dessen Realisierung die fachliche Beratung zahlreicher Experten aus dem Themenfeld Barrierefreiheit unverzichtbar war. Die Nationale Koordinationsstelle Tourismus für Alle (NatKo) e.V. hat den Prozess von Beginn an begleitet und mit ihrer Expertise unterstützt. Dr. Rüdiger Leidner, Vorsitzender der NatKo, weiß um die Besonderheit des Wilden Kermeters: "Barrierefreiheit im Herzen eines Großschutzgebiets - von barrierefreien Wegen, Sanitäranlagen und Parkplätzen bis hin zu Ruhepunkten und Infoelementen für alle Sinne - eröffnet Menschen mit Mobilitäts- und Sinnesbehinderung mehr als nur ein Naturerlebnis, sondern bedeutet einen wichtigen Schritt in Richtung Inklusion und damit zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention, die 2009 verabschiedet wurde. Die Zusammenarbeit zwischen Natur- und Nationalparkverwaltung mit der NatKo war beispielhaft für weitere Projekte auf diesem Weg."
Alle Einrichtungen im Barrierefreien Natur-Erlebnisraum wie Parkplatz, Bushaltestelle und Sanitäranlagen sind barrierefrei für Rollstuhlfahrer. Bänke in regelmäßigen Abständen und vier Sinnesliegen mit Zitatetafeln bieten zahlreiche Ruhemöglichkeiten. Die Informationen vor Ort sind in Punktschrift und erhabener Großschrift dargestellt oder akustisch aufbereitet. Ein Faltblatt zum Wilden Kermeter ist auch in Punktschrift bei der Nationalparkverwaltung kostenfrei erhältlich.

Der Wilde Kermeter bietet barrierefreies Wander- und Naturerlebnis auf eigene Faust. In Ergänzung dazu gibt es zahlreiche weitere Angebote und Einrichtungen für Menschen mit und ohne Behinderung im Nationalpark und seiner Region. Erste Anlaufstelle für einen Besuch im Schutzgebiet sind die fünf Nationalpark-Tore mit Touristinformation und Ausstellung. Qualifizierte, barrierefreie Nationalpark-Gastgeber und die Arrangements "Nordeifel aktiv - Natur für Alle" der Nordeifel Tourismus (NeT) GmbH, ergänzen die barrierefreie Servicekette. Entsprechend geschulte Nationalpark-Ranger, Waldführerinnen und Waldführer bieten Wanderungen mit Gebärdensprach-Dolmetschung und Touren für blinde und in ihrer Mobilität eingeschränkte Gäste an. In der Sommersaison lässt sich der Nationalpark zusätzlich per Schiff und Kutsche erkunden. Sowohl die von einem Ranger begleiteten Schiffstouren auf dem Rursee als auch die Kutschfahrten auf der Dreiborner Hochfläche sind geeignet für Rollstuhlfahrer mit Begleitpersonen.
Mit dem Aussichtspunkt Hirschley im Nationalpark Eifel ist nun einer der TOP-Lieblingsorte in NRW für alle Menschen erlebbar. Jüngst hatten die Zuschauer des WDR über ihre Lieblingsorte abgestimmt. Von den 99 auszuwählenden Orten landete die Hirschley und der Nationalpark Eifel auf dem 4. Platz, unter den Natur-Lieblingsorten sogar auf Platz 1. Jeden Sonntag um 13 Uhr bieten die Ranger eine geführte Wanderung vom Parkplatz Kermeter zur Hirschley an, kostenfrei und ohne Anmeldung.

Hintergrund
Unterstützt wurde das Projekt mit Mitteln der EU und des Landes NRW, nachdem ein Beitrag des Naturparks, des Nationalparks und weiterer Partner beim Wettbewerb „Erlebnis.NRW - Die besten Ideen für Tourismus und Naturerlebnisse in NRW" überzeugen konnte. Neben dem Wilden Kermeter sind sieben weitere Naturerlebnisgebiete Bestandteil des vom Naturpark Nordeifel eingereichten Förderprojektes „Natur für Alle in Natura 2000-Gebieten der Eifel".
Die reale Umsetzung der Bedürfnisse behinderter Menschen bei diesem Naturerlebnisprojekt konnte nur durch die tatkräftige Unterstützung folgender Institutionen gewährleistet werden, denen der Geschäftsführer des Naturparks Nordeifel, Jan Lembach und Michael Lammertz, Fachgebietsleiter Kommunikation und Naturerleben im Nationalparkforstamt Eifel herzlich danken:

Landschaftsverband Rheinland mit
• Louis-Braille-Schule für Blinde in Düren
• Gehörlosenheim Euskirchen
• Anna Freud-Schule Köln
Nationale Koordinationsstelle Tourismus für Alle (NatKo),
Deutscher Schwerhörigenbund Köln
Kölner Behindertenvertretung 'Hören'
Blinden- und Sehbehindertenverband Nordrhein e. V
sowie den anerkannten Umweltverbänden NRW.

Hier stehen Ihnen Pressefotos zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Bildunterschrift 1: Manfred Meyer (Mitte), Tourismusbeauftragter des Blinden- und Sehbehindertenverbands Nordrhein e.V., liest die Punktschrift-Informationen auf einem der ertastbaren Kartentische. Von links nach rechts: Michael Lammertz, Fachgebietsleiter Kommunikation und Naturerleben Nationalparkverwaltung Eifel, Bürgermeister der Nationalpark-Stadt Schleiden Ralf Hergarten, MdB Oliver Krischer, Bürgermeister der Nationalpark-Stadt Heimbach Bert Züll, Stellvertreter des Landrates Kreis Euskirchen Manfred Poth, NRW-Umweltminister Johannes Remmel, Manfred Meyer, Henning Walter, Leiter Nationalparkverwaltung Eifel. Foto: G. Priske

Bildunterschrift 2: Dr. Rüdiger Leidner, Vorsitzender der NatKo e.V. und Leiter der Koordinierungsstelle Tourismus im Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband, gratuliert Nationalpark Eifel und Naturpark Nordeifel zum Barrierefreien Natur-Erlebnisraum Wilder Kermeter und hebt die bundesweite Vorreiterrolle der Nationalparkregion Eifel hervor. Foto: Nationalparkverwaltung

Bildunterschrift 3: Nach der offiziellen Freigabe des Barrierefreien Natur-Erlebnisraums Wilder Kermeter, von rechts nach links: MdB Oliver Krischer, Henning Walter, Leiter Nationalparkverwaltung Eifel, NRW-Umweltminister Johannes Remmel, Bürgermeister der Nationalpark-Stadt Schleiden Ralf Hergarten, Dr. Rüdiger Leidner, Vorsitzender der NatKo e.V., Bürgermeister der Nationalpark-Stadt Heimbach Bert Züll, Günter Schumacher, Vorsitzender Naturpark Nordeifel e.V., Christinane Karl, stellvertretende Städteregionsrätin Aachen. Foto: Nationalparkverwaltung

Bildunterschrift 4: NRW-Umweltminister Johannes Remmel und Projektkoordinatorin des Nationalparks Eifel, Sylvia Montag, liegen Probe auf einer der vier Sinnesliegen im Wilden Kermeter, die zur Rast einladen und einen Perspektivwechsel ermöglichen. Foto: G. Priske

Bildunterschrift 5: NRW-Umweltminister Johannes Remmel (Mitte) würdigt die Mithilfe des blinden Beraters Mustafa Ilhan (links), der die Nationalparkverwaltung unter anderem bei der Erstellung des ertastbaren Geländemodells aus Bronze beraten hat. Foto: G. Priske

Kontakt
Michael Lammertz
Fachgebietsleiter Kommunikation und Naturerleben
Nationalparkforstamt Eifel im
Landesbetrieb Wald und Holz NRW
Telefon: +49 (0) 2444. 9510-42
Fax: +49 (0) 2444. 9510-85
Mobil: +49 (0) 171. 5870988
E-Mail: lammertz@nationalpark-eifel.de
Internet : www.nationalpark-eifel.de

Jan Lembach
Geschäftsführer
Naturpark Nordeifel e.V.
Steinfelder Str. 8
53947 Nettersheim
Tel.: +49 (0) 2486. 9111-17
Fax: +49 (0) 2486. 9111-16
Mobil: +49 (0) 0171. 1252746
E-Mail: info@naturpark-eifel.de
Internet: www.naturpark-eifel.de, www.eifel-barrierefrei.de

Ankündigung
In diesem Rahmen möchte die Nationalparkverwaltung auch auf die WDR-Zuschauerwanderung im Wilden Kermeter am 21. Mai 2011 aufmerksam machen. An diesem Tag wandern Menschen mit und ohne Behinderung in Begleitung der WDR-Lokalzeit gemeinsam auf zwei unterschiedlich langen Strecken durch den Wilden Kermeter und können dabei die entstehende Wildnis erleben. Die Nationalparkverwaltung nimmt diese Veranstaltung auch zum Anlass, den Europäischen Tag der Parke 2011 zu feiern. Dieser Tag erinnert an die Ernennung der ersten Europäischen Nationalparke in Schweden 1909 und wird auch im Nationalpark Eifel seit dessen Gründung in 2004 zur Ehrung der Europäischen Großschutzgebiete regelmäßig zelebriert. Zusätzlich wurde die Veranstaltung auch als Wandertag zur Biodiversität ausgerufen, welcher im Rahmen des Internationalen Jahres der Wälder stattfindet.


Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung
OK, verstanden