Zur Textnavigation
Inhalt anzeigen

Sie sind hier: Deutsch - Willkommen - Presse & Medien
Gebärdensprache Deutsch English Nederland Francais
 
 

Pressemitteilungen des Nationalparks Eifel

Willkommen auf der Presseseite des Nationalparks Eifel! Sie finden hier alle bisher erschienenen Pressemitteilungen seit Eröffnung des Schutzgebiets am 1. Januar 2004.

Presseverteiler

Sie möchten direkt über Neuigkeiten aus dem Nationalpark informiert werden? Füllen Sie dazu einfach das unten anhängende Formular aus und schicken es ab, um in den Presseverteiler aufgenommen zu werden.

Ansprechpartnerin für Presseanfragen ist Frau Simantke:

Annette Simantke
Wald und Holz NRW
Nationalparkforstamt Eifel
Pressestelle
Urftseesraße 30
53937 Schleiden 

Tel.: 02444.9510 57
Mobil: 0171.5870 941
Fax: 02444.9510 85

Email: simantke@nationalpark-eifel.de

 

Wegeplanung für den Nationalpark Eifel

Um die einmalige Natur im Nationalpark Eifel einerseits zu schützen, sie andererseits aber auch für die Bevölkerung erlebbar zu machen, wird bis Ende des Jahres 2005 ein Nationalpark- und Wegeplan erstellt. 
 

Nationalpark-Holzschweine nutzen SPRUNGbrett in den Handel

Gemeinnützige Beschäftigungsinitiative des Kreises Aachen produziert Holzferkel für den Vertrieb über regionale Tourist-Informationen. Künftig werden die beliebten Holzschweine des Nationalparks Eifel für die Besucherinnen und Besucher des Großschutzgebietes erhältlich sein. Die Nationalpark-Maskottchen werden von der gemeinnützigen Beschäftigungsinitiative SPRUNGbrett des Kreises Aachen angefertigt und werden über die regionalen Tourist-Informationen sowie die zukünftigen Nationalparktore und Nationalparkinfopunkte zum Preis von 17,50 Euro zu beziehen sein. Holz-Ferkel gibt es schon für 12,50 Euro.
 

Jetzt Termin vormerken: Am 15. Mai 2005 zum Europäischen Tag der Parke in die Eifel

Pfingstsonntag, der 15. Mai kann schon jetzt im Kalender mit einem großen E wie Eifel markiert werden. Die Großveranstaltung zum diesjährigen Tag der Parke in Simmerath-Rurberg, zu der prominente Fest- und Grußredner erwartet werden, beginnt um 10 Uhr mit einer feierlichen Eröffnung durch Bürgermeister Hubert Breuer. 
 

Nationalpark-Kommunen in neuem Gewand

Künftig wird sich die Erlebnisregion Nationalpark Eifel in einem neuen Gewand präsentieren. Mit insgesamt 229 Nationalparkschildern werden die Besucherinnen und Besucher bereits an den Ortseingängen von den Nationalpark-Kommunen empfangen. Mit den neuen Schildern wollen wir den Nationalpark Eifel bewusst als Naturschatz der Region präsentieren. Das Großschutzgebiet in Verbindung mit den zahlreichen Natur- und Kulturangeboten der einzelnen Kommunen zeichnet die Eifel als einzigartige Freizeitregion aus, so Bürgermeister Bert Züll, Vorsitzender des Kommunalen Nationalpark-Ausschusses, bei der Installierung des ersten Schildes in der Stadt Heimbac
 

Bienvenue, Welcome, Welkom - Nationalpark Eifel wird mehrsprachig

Die Eifel hat gezeigt, was in ihr steckt! Schon das Gründungsjahr des Nationalparks Eifel wurde von zahlreichen Besucherinnen und Besucher genutzt, um den Charme der Erlebnisregion kennen zu lernen. Mehr als 15.000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene nahmen hierzu an den umfangreichen Naturerlebnisangebote des Großschutzgebietes teil. Besonders beliebt scheint die Region auch bei ausländischen Erholungssuchenden zu sein. Hier konnte das Reisegebiet Eifel und Region Aachen in den ersten 10 Monaten 2004 eine Steigerung der Gästezahl von 17,9 Prozent verzeichnen. Durch die Ausbildung ehrenamtlicher Waldführerinnen und Waldführer können als erste Angebote Führungen in acht Sprachen vermittelt werden. Interessierte haben darüber hinaus die Möglichkeit, bei den regionalen Tourist-Informationen oder dem Nationalparkforstamt Eifel die englische, französische und niederländische Fassung des Faltblattes Nationalpark Eifel - Auf einen Blick zu beziehen.
 

Naturerlebnis Eifel für alle - barrierefreie Angebote für Menschen mit Behinderungen

Die Eifel ist eine bedeutende Region für ein umfassendes Natur- und Landschaftserlebnis. Doch was die einen problemlos genießen können, das bleibt vielen derzeit noch verschlossen. Der Deutsch-Belgische Naturpark hat sich dieser wichtigen Thematik angenommen und ein Gesamtkonzept zur Erfassung und Entwicklung des barrierefreien Naturerlebnisses in der Eifel erstellt. Zwei erste Übersichten über barrierefreie Produkte sind vom Naturpark jetzt vorgestellt worden: Die Broschüre "Barrierefreies Naturerlebnis" sowie die Internetpräsentation www.eifel-barrierefrei.de. Ein Schwerpunkt für das barrierefreie Naturerlebnis in der Eifel wird der Nationalpark Eifel sein. Als erste Angebote sind dort Gruppenführungen in Gebärdensprache und der barrierefreie Rangertreffpunkt auf einem Rursee-Schiff entwickelt worden.
 

Einladung zu der gemeinsamen Pressekonferenz: Naturerlebnis Eifel für alle - Barrierefreie Angebote für Menschen mit Behinderungen

Treffpunkt ist am 22. Dezember 04, um 10:00 Uhr im Wasser-Info-Zentrum Eifel, Karl-H.-Krischer-Platz 1, 52396 Heimbach Bitte finden Sie weitere Informationen in beigefügter Einladung zu der gemeinsamen Pressekonferenz.
 

Weihnachtsbaum-Aktion für Quelltiere

Mit ganzjährig gleichmäßigen Bedingungen sind Quellen einzigartige Biotope. Die Landwirtschaftliche Fakultät der Universität Bonn und das Nationalparkforstamt Eifel nutzten die Vorweihnachtszeit, um eine behutsame Pflege auch dieser sensiblen Bereiche durchzuführen. Im Rahmen der traditionellen Weihnachtsbaum-Aktion entnahmen die Studentinnen und Studenten im Umfeld einer Quelle nicht-heimische Nadelgehölze. Der Nationalpark Eifel zeigt sich einmal mehr als Win-Win-Projekt. Auch von der Weihnachtsbaum-Aktion profitieren Natur und Mensch, freute sich Gerhard Ahnert, Leiter des Dezernats Waldentwicklung im Nationalparkforstamt Eifel, über die Unterstützung der Studierenden. Das gesammelte Geld kommt der Einrichtung Lebensgemeinschaft Eichhof im Bröltal für autistische Jugendliche und Erwachsene sowie dem Naturschutz in Sieben-bürgen in Rumänien zugute.
 

Studentinnen und Studenten aufgepasst!

Atemberaubende Wälder, bizarre Felslandschaften, romantische Bachtäler, sanfte Seen und seltene Tier- und Pflanzenarten all das gibt es noch in den deutschen Nationalparken. Die Commerzbank bietet 50 Studierenden aller Fachrichtungen die Möglichkeit, den Besucherinnen und Besuchern von 24 deutschen Großschutzgebieten neue Erfahrungen mit der Natur zu vermitteln. Auch das Nationalparkforstamt Eifel vergibt 2005 eine Praktikumstelle im Bereich der Kommunikation und Umweltbildung. Die Unterkunft und ein monatliches Gehalt zahlt die Commerzbank. Naturbegeisterte Studentinnen und Studenten können sich noch bis zum 7. Januar 2005 bewerben.
 

Tatort Nationalpark Eifel

Der Nationalpark Eifel ist zum Sterben schön. Vielleicht waren das die ersten Gedanken der Krimi-Autorin Carola Clasen als sie Ihr neues Werk Auszeit begann. Bei einer gemeinsamen Tatortbesichtigung am Feuerwachturm im Schleidener Ortsteil Wolfgarten stellten der KBV-Verlag und das Nationalparkforstamt Eifel in mörderischer Umgebung den neuen Roman der Queen of Eifel-Crime vor.
 

Presse-Abo bestellen

Gerne möchten wir unsere Presse- und Medienarbeit bestmöglich auf Ihre Wünsche und Interessen abstimmen. Um Sie künftig mit den jeweils passenden Informationen versorgen zu können, bitten wir Sie folgende Fragen zu beantworten. Selbstverständlich werden die Daten ausschließlich im Rahmen der Pressearbeit des Nationalparkforstamtes Eifel verwendet.

 
Pressemitteilung abonnieren


 
Pressemitteilung abbestellen
Wenn Sie in Zukunft keine Pressemitteilungen mehr erhalten möchten, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und klicken Sie bitte auf - Pressemitteilung abbestellen -


 
 



nach oben