Zur Textnavigation
Inhalt anzeigen

Sie sind hier: Deutsch - Willkommen - Presse & Medien
Gebärdensprache Deutsch English Nederland Francais
 
 

Pressemitteilungen des Nationalparks Eifel

Willkommen auf der Presseseite des Nationalparks Eifel! Sie finden hier alle bisher erschienenen Pressemitteilungen seit Eröffnung des Schutzgebiets am 1. Januar 2004.

Presseverteiler

Sie möchten direkt über Neuigkeiten aus dem Nationalpark informiert werden? Füllen Sie dazu einfach das unten anhängende Formular aus und schicken es ab, um in den Presseverteiler aufgenommen zu werden.

Ansprechpartnerin für Presseanfragen ist Frau Simantke:

Annette Simantke
Wald und Holz NRW
Nationalparkforstamt Eifel
Pressestelle
Urftseesraße 30
53937 Schleiden 

Tel.: 02444.9510 57
Mobil: 0171.5870 941
Fax: 02444.9510 85

Email: simantke@nationalpark-eifel.de

 

Nationalpark-Infopunkt Zerkall feiert 10-jähriges Jubiläum

Der Nationalpark-Infopunkt Zerkall ist die erste Anlaufstelle für Gäste, die aus Richtung Norden in den Nationalpark anreisen. Foto: Rureifel Tourismus e.V.

"Sprungbrett" zum Nationalpark Eifel und zu kulturellen Sehenswürdigkeiten der Region

Schleiden-Gemünd, den 24. Mai 2017. Was kann ich im Nationalpark erleben und sehen? Das ist eine der wesentlichen Fragen, auf die Besucher im Nationalpark-Infopunkt Zerkall Antworten erhalten. Der Infopunkt liegt nur einen Steinwurf von der Haltestelle der Rurtalbahn und der Rur entfernt und ist mit einer Kanuanlegestelle verbunden. Einen Vorgeschmack auf das Schutzgebiet gibt der Nationalparkfilm, den sich Besucher auf Wunsch auch mit Untertiteln und Gebärdensprach-Dolmetschung ansehen können. Die barrierefreie Einrichtung, die vom Rureifel Tourismus e.V. betrieben wird und Gästen kostenfrei zur Verfügung steht, blickt am Samstag, den 27. Mai 2017 auf ihr 10-jähriges Bestehen zurück.

Vatertag mit "Wildnis(t)räumen"

Freier Eintritt für alle Väter und eine spezielle Erkundungstour im Nationalpark-Zentrum Eifel

Schleiden, den 23. Mai 2017. Liegt die Aufzucht der Jungtiere nur in der Hand der Tiermütter? Oder packen manche Väter mit an? Welche Aufgaben zur Aufzucht und Pflege des Nachwuchses übernehmen die Tierväter? Gibt es „Rabeneltern“ in der Natur? So bei Fischen, Insekten und Reptilien. Sie kümmern sich in der Regel nicht um ihren Nachwuchs. Die Eier werden abgelegt und die daraus schlüpfenden Larven müssen alleine groß werden. Die fehlende Fürsorge machen sie mit der Anzahl der Eier wett. Diese und viele spannenden Geschichten aus dem Reich der Tiere beantworten die Ranger des Nationalpark-Zentrums Eifel in Vogelsang IP bei einem Ausstellungsbesuch zum Vatertag am 25. Mai sowie am Freitag den 26. Mai. In der interaktiven und barrierefreien Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ im Nationalpark-Zentrum finden dann um 11 Uhr und um 14 Uhr spezielle Erkundungstouren zum Thema „Tierväter“ statt.

Wildniswerkstatt Düttling und Nationalpark-Gästehaus Heimbach feiern 10jähriges Bestehen

Rückblick auf erfolgreiche Kooperation zwischen Stadt Heimbach und Nationalpark Eifel in Düttling

Heimbach-Hergarten/Düttling, den 19. Mai 2017. Fast genau 10 Jahre ist es her, dass die Wildniswerkstatt in Heimbach-Düttling, eine Umweltbildungseinrichtung des Nationalparkforstamtes Eifel, gemeinsam mit dem Nationalpark-Gästehaus in Heimbach-Hergarten ihre Pforten geöffnet hat. Beiden Einrichtungen ist gemeinsam, dass sie barrierefrei gestaltet sind und damit allen Menschen einen Zugang zur Natur und entstehenden Wildnis im Nationalpark Eifel ermöglichen. Nun feiern beide „Kinder“ des Nationalparks, die eine enge Kooperation verbindet, mit einem bunten Programm Geburtstag und ziehen Bilanz über das vergangene Jahrzehnt.

Integrative Ranger-Tour mit gebärdensprachlicher Begleitung durch das Nationalpark-Zentrum Eifel

Jeden Monat eine Tour mit Dolmetscher - dieses Mal: Führung durch die "Wildnis(t)räume" für schwerhörige, gehörlose und hörende Besucher

Schleiden-Vogelsang, den 11. Mai 2017. Sich mit Handzeichen, Mimik und Körperhaltung zu verständigen, ist für viele hörende Menschen kaum vorstellbar – für andere handelt es sich bei Gebärdensprache um eine alltägliche Kommunikationsform. Da sich die Angebote der Nationalparkverwaltung ausdrücklich an alle Menschen richten - unabhängig von unterschiedlichen Beeinträchtigungen - umfasst das vielfältige Angebot auch Veranstaltungen, die mit gebärdensprachlicher Begleitung stattfinden. So lädt die Nationalparkverwaltung am  17. Mai um 10 Uhr zu einer Erkundungstour durch die interaktive Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ im Nationalparkzentrum Eifel ein – mit dabei ist eine Dolmetscherin, die die Erläuterungen des Rangers während der Führung in Deutsche Gebärdensprache übersetzt. Eine Anmeldung ist dafür nicht erforderlich, Gäste zahlen lediglich den regulären Eintritt für den Besuch der Ausstellung.

Nationalpark Holzbauwerkstatt zeigt breite Palette ihres Könnens bei Gewerbefest in Herhahn

Am Sonntag winken Mitmachaktionen und Gewinnspiel in der Holzbauwerkstatt

Schleiden-Herhahn, den 9. Mai 2017. Am Sonntag zeigen die ortsansässigen Betriebe von Herhahn was sie können. Mit dabei: Die Nationalpark Holzbauwerkstatt. Das achtköpfige Team um Leiter Eckhard Jäck versteht sich als Dienstleister im holzhandwerklichen Bereich für die  Nationalparkverwaltung. Von der feinsten und kleinesten Fräsung von Zeichen, Bildern und Texten bis hin zu großrahmigen Bänken und Holztischen und Informationsschildern reicht die breite Palette ihrer Möglichkeiten.

 

Muttertag mit "Wildnis(t)räumen" im Nationalpark-Zentrum Eifel

Ausflugstipp am Sonntag: Freier Eintritt für Mütter in die Erlebnisausstellung Nationalpark-Zentrum Eifel

Schleiden, den 8. Mai 2017. In der Tierwelt sind es meist die Mütter, die sich intensiv um ihre Sprösslinge kümmern. Doch welche Strategien haben Tiermütter, um Ihre Kinder auf ein Leben in der Wildnis vorzubereiten? Wie lange betreuen Tiermütter ihre Jungen? Können auch Tiere „Muttergefühle“ haben? Antworten finden Groß und Klein am kommenden Muttertag  bei einer speziellen Erkundungstour durch die Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ im Nationalpark-Zentrum Eifel im Forum Vogelsang IP. Die Teilnahme an der Erkundungstour und der Eintritt sind am 14. Mai für alle Mütter frei. 

Führungswechsel bei Nationalpark-Gremien

Vor dem Nationalpark-Tor Gemünd übergibt Marco Schmunkamp das Zepter an Udo Meister. Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/D.Möller

Stadt Schleiden übernimmt den Vorsitz im Kommunalen Nationalparkausschuss Eifel

Schleiden-Gemünd, den 2. Mai 2017. Zur ersten Sitzung in diesem Jahr trafen sich die Vertreter der Nationalpark-Gremien jüngst im Gemünder Kurhaus. Seit Gründung des Nationalparks Eifel 2004 tagen die Gremien, bestehend aus der Nationalpark-Arbeitsgruppe und dem Kommunalen Nationalparkausschuss, regelmäßig  – dadurch ist gewährleistet, dass die Interessen der Bevölkerung vertreten sind und die Nationalparkverwaltung bei ihrer Arbeit Unterstützung erhält. Udo Meister, Oberhaupt der Nationalpark-Stadt Schleiden, übernimmt turnusgemäß ab sofort für zwei Jahre das Zepter für den Vorsitz des Kommunalen Nationalparkausschusses.

Neue Fahrplankarte für den Nationalpark Eifel

Mit Bus und Bahn unterwegs im und um den Nationalpark Eifel

Schleiden, den 13. April 2017. Pünktlich zu Ostern erscheint die neue ÖPNV-Karte für die Nationalparkregion Eifel „Natur erfahren – mit Bus & Bahn unterwegs im und um den Nationalpark Eifel“. Die kostenlose Broschüre gibt der Kreis Euskirchen jedes Jahr gemeinsam mit den Verkehrsverbünden AVV und VRS neu heraus. Auf der Rückseite gibt es Tipps für Wanderungen im Nationalpark und der Region, immer mit ÖPNV Anschluss. Neu unter den Ausflugs-Tipps: Die Ausstellung „Wildnis(t)räume“ in Vogelsang IP.

Eine große Übersichtskarte stellt alle Bus- und Bahnlinien in der Erlebnisregion Nationalpark Eifel dar und dient der Orientierung. Hinweise zur Fahrradmitnahme in Bus und Bahn, zu Fahrradbussen sowie zu Tickets, Preisen, Fahrplänen und Verbindungsauskünften sind ebenfalls abgedruckt. Alle Empfehlungen auf der Rückseite für Ausflüge, Wanderungen und Radtouren sind inklusive Informationen zur An- und Abreise mit dem ÖPNV.

Mit Rangern den Nationalpark Eifel vom Schiff aus erleben

Wald, Wasser, Wildnis: Die Nationalpark-Ranger stehen während der Fahrt Rede und Antwort. Foto: Malte Wetzel

Beginn der geführten Schiffstouren über den Rursee: Saison geht bis Oktober

Schleiden-Gemünd, den 12. April 2017. Am Ostermontag beginnt im Nationalpark Eifel die Saison für ein besonders entspanntes Naturerlebnis: Jeden ersten und dritten Montag in den Monaten April bis Oktober begleiten Nationalpark-Ranger die Schifffahrt über den Rursee und informieren Gäste während der Fahrt über das Großschutzgebiet. Treffpunkt der Tour ist der Schiffsanleger Schwammenauel – von dort geht es entlang der dicht bewaldeten Hänge des Kermeters nach Rurberg. Die einfache Fahrt in den geräuschlosen Elektro-Schiffen dauert etwa 45 Minuten. Nach einem kurzen Zwischenstop fahren die Schiffe zurück nach Schwammenauel. Während der Tour kommen die Gäste mit den Rangern ins Gespräch und beobachten mit etwas Glück wilde Tiere am Ufer des Sees.

Führungen durch die Ausstellung "Wildnis(t)räume" ab sofort auch in Deutscher Gebärdensprache möglich

Kommuniziert mit Körpersprache: Nationalpark-Waldführerin Almuth Oppermann (Foto: Annette Simantke)

Nationalpark Eifel erweitert das barrierefreie Angebot im Nationalpark-Zentrum

Schleiden-Gemünd, den 11. April 2017. Dass sich die Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ im Nationalpark-Zentrum Eifel an Menschen mit und ohne Handicap richtet, versteht sich von selbst – schließlich wurde schon in der Planungsphase auf konsequente Barrierefreiheit geachtet. Dass dort ab sofort auch Führungen in Deutscher Gebärdensprache möglich sind, ist ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zur uneingeschränkten Teilhabe aller Menschen an den Angeboten des Nationalparks Eifel.

Presse-Abo bestellen

Gerne möchten wir unsere Presse- und Medienarbeit bestmöglich auf Ihre Wünsche und Interessen abstimmen. Um Sie künftig mit den jeweils passenden Informationen versorgen zu können, bitten wir Sie folgende Fragen zu beantworten. Selbstverständlich werden die Daten ausschließlich im Rahmen der Pressearbeit des Nationalparkforstamtes Eifel verwendet.

 
Pressemitteilung abonnieren


 
Pressemitteilung abbestellen
Wenn Sie in Zukunft keine Pressemitteilungen mehr erhalten möchten, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und klicken Sie bitte auf - Pressemitteilung abbestellen -


 
 



nach oben