Zur Textnavigation
Inhalt anzeigen

Sie sind hier: Deutsch - Willkommen
Gebärdensprache Deutsch English Nederland Francais
 
 

Herzlich willkommen im Nationalpark Eifel!

Text in Gebärdensprache ein- und ausblenden

Zum Abspielen des Videos sind folgende Vorraussetzungen erforderlich:
JavaScript muss auf Ihrem System aktiviert sein.

Inmitten einer Landschaft aus WALD und WASSER ist im Nationalpark Eifel die entstehende WILDNIS hautnah erlebbar. Denn in dem 65 Kilometer südwestlich von Köln gelegenen Großschutzgebiet findet die Natur wieder in ihren eigenen Kreislauf aus Werden und Vergehen zurück. Noch gilt der junge Nationalpark Eifel international als „Entwicklungs-Nationalpark“. 30 Jahre haben Schutzgebiete dieser Kategorie Zeit, um mindestens Dreiviertel ihrer Fläche sich selbst zu überlassen. Spätestens 2034 gilt im Nationalpark Eifel auf einem Großteil der Gesamtfläche von ungefähr 110 Quadratkilometern "Natur Natur sein lassen", wie in allen Nationalparks weltweit.

Hier leben Wildkatzen, Schwarzstörche und über 2.000 weitere bedrohte Tier- und Pflanzenarten, die Forscher bereits im Nationalpark nachgewiesen haben. Genießen Sie einmalige Ausblicke auf die Talsperren Rur-, Ober- und Urftsee. Entspannen Sie, während Sie zum Beispiel auf dem Wildnis-Trail durch romantische Bachtäler und beeindruckende Buchenwälder wandern. Im Frühjahr begrüßen Sie Blütenteppiche Gelber Wildnarzissen. Die Dreiborner Hochfläche rund um Vogelsang erstrahlt nicht nur zur Ginsterblüte. Im Herbst ist die Hirschbrunft ein besonderes Erlebnis, im Winter lassen sich Tierspuren besonders gut entdecken.

Fast jeden Tag des Jahres können Sie sich Rangern anschließen - kostenlos und ohne Anmeldung. Waldführerinnen und Waldführer sind für individuelle Wanderungen buchbar. Einen Überblick geben der digitale Veranstaltungskalender und die Broschüren, die Sie herunterladen oder bestellen können. Aktuelle Hinweise finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Das Personal der Nationalpark-Tore berät Sie gern persönlich! Diese Informationshäuser sind der beste Startpunkt für Ihren Besuch. Mit Hilfe der Nationalpark-Karte können Sie sich einen Überblick über Ranger-Treffpunkte, Nationalpark-Tore, Buslinien und alle anderen wichtigen Anlaufstellen im Nationalpark verschaffen.

Viel Spaß wünscht Ihnen
Ihre Nationalparkverwaltung Eifel

 

Vortrag in Nationalpark-Schule Eifel: "Lebensräume für Wolf, Luchs und Wildkatze"

Foto: Jan Noack / NABU NRW

Am 26. April im Stiftischen Gymnasium Düren

Schleiden-Gemünd, den 20.04.2018. Für kommenden Donnerstag, den 26. April, lädt das Stiftische Gymnasium Düren als Nationalpark-Schule Eifel alle Interessierten zu einer kostenfreien Vortragsveranstaltung in die eigene Aula ein: Unter dem Motto „Lebensräume für Wolf, Luchs und Wildkatze“ berichten die Referenten Markus Wunsch (Förster bei Wald und Holz NRW und regionaler Berater für Wolf, Luchs und Wildkatze) und Katharina Stenglein (Projektleiterin „Die Rückkehr des Wolfes nach NRW“ des NABU NRW) über Wolf, Luchs und Wildkatze.

 

TV-Tipp für Dienstag, 17. April, 20:15 Uhr im WDR

Foto: D. Ketz / StädteRegion Aachen

Abenteuer Erde "NRW - Land der Talsperren" mit faszinierenden Einblicken in den Nationalpark Eifel

Schleiden-Gemünd, den 13.04.2018. Wald, Wasser und Wildnis – das erleben Besucher im Nationalpark Eifel, im „Urwald von Morgen“, hautnah. Abenteuer Erde widmet sich am Dienstag, 17. April um 20.15 Uhr im WDR in der Sendung „NRW – Land der Talsperren“ den facettenreichen Lebensräumen, die unsere Talsperren und deren Umgebung im tiefen Westen Deutschlands bieten. Regisseur Rolf J. Möltgen nimmt die wasserreichen Lebensräume im Nationalpark Eifel und weiteren Naturparadiesen zwischen Eifel, Bergischem Land und Sauerland genauestens unter die Lupe.

 

Neue Zertifizierung: Weitere 13 Unterkunfts- und Gastronomiebetriebe erhalten das Markenzeichen "Gastgeber Nationalpark Eifel"

Foto: M. Weisgerber / Nationalparkverwaltung Eifel

Insgesamt 44 Unternehmen erfüllen spezielle Qualitäts- und Umweltkriterien und bieten ihren Gästen Informationen und Geheimtipps zum Nationalpark Eifel

Schleiden-Gemünd, den 12.04.2018. Sie stehen für Qualität, Nachhaltigkeit und besonderen Service: Nationalpark-Gastgeber sind zertifizierte Unterkunfts- und Gastronomiebetriebe in der Nationalparkregion Eifel, die sich dem Schutzgebiet und seiner Region besonders verpflichtet fühlen. Das Gemeinschaftsprojekt der Nationalparkverwaltung Eifel und der Eifel Tourismus GmbH ist kürzlich um 13 Betriebe gewachsen – mit dabei sind neuerdings auch alle Jugendherbergen der Nordeifel. Ausgestattet mit Urkunde, Hausschild und Fahne sind diese für Gäste ab sofort schon auf den ersten Blick als offizielle Partner des Nationalparks zu erkennen.

 

Inbetriebnahme eines "Lärmschutzdisplays" an der B266 beim Nationalpark-Ort Einruhr

Foto: M. Weisgerber / Nationalparkverwaltung Eifel

Förderverein Nationalpark Eifel, Nationalparkverwaltung und Gemeinde Simmerath sagen lauten Motorrädern den Kampf an

Schleiden-Gemünd, den 11.04.2018. Mit einer großzügigen Spende von mehreren tausend Euro für ein „Lärmschutzdisplay“ in der Gemeinde Simmerath unterstützt der Förderverein Nationalpark Eifel gemeinsam mit der Nationalparkverwaltung und der Nationalpark-Gemeinde Simmerath den Kampf gegen zu laute Motorräder im Nationalpark – pünktlich zum Saisonbeginn. Am Dienstag wurde das Gerät der Firma RTB vom Förderverein an die Gemeinde übergeben, das ab sofort an der B266 oberhalb von Einruhr - zwischen Dedenborner Kurve und dem Parkplatz Schöne Aussicht - Motorradfahrern eine Rückmeldung über Lautstärke und Fahrweise gibt.

 

Stellenausschreibung: Leitung des Fachgebietes "Biotop- und Wildtiermanagement"

Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen besetzt zum nächstmöglichen Zeitpunkt beim Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen die Leitung des Fachgebietes „Biotop- und Wildtiermanagement“ im Nationalparkforstamt Eifel. Die vollständige Ausschreibung finden Sie im beigefügten PDF-Dokument.

 

Frühling im Nationalpark-Zentrum: Biene, Buche, Bergmolch & Co.

Frühlingsführungen durch die Ausstellung "Wildnis(t)räume" machen Lust auf die kommende Jahreszeit"

Schleiden-Vogelsang, den 27. März 2018. Auch wenn das Wetter in der Region aktuell noch eher winterlich als frühlingshaft ist, steht die Natur für die kommende Jahreszeit längst in den Startlöchern. Spezielle Führungen durch die „Wildnis(t)räume“ im Nationalpark-Zentrum machen Lust auf den Frühling, der die Natur wieder in ein frisches Grün taucht und auch im Tierreich für Veränderungen sorgt: Was ist der Reinigungsflug der Biene? Warum wandern im Frühjahr Bergmolch und Kröte umher? Was passiert mit Pflanzen, wenn der Frühling beginnt? Antworten auf diese und andere Fragen finden Besucher zusammen mit fachkundiger Begleitung bei einer etwa 90-minütigen Sonderführung. Die erste Sonderführung startet an Ostersamstag um 14 Uhr. Ein Bastelangebot für Kinder rundet die Führung schließlich ab.

 

Rege Beteiligung junger Menschen beim Nationalpark-Fotowettbewerb

Foto:  P. Beckers / Nationalparkverwaltung Eifel

Preisverleihung: Dreizehnjähriger aus Einruhr gewinnt Wettbewerb "Wildnis im Schönheitsschlaf"

Schleiden-Gemünd, den 19.03.2018. Drei Monate ist es her, da hatte die Nationalparkverwaltung Eifel zu einem Fotowettbewerb aufgerufen: Unter dem Motto „Wildnis im Schönheitsschlaf“ waren junge Fotografen aufgefordert, die schönsten Seiten im winterlichen Nationalpark Eifel mit der Kamera einzufangen. Innerhalb kürzester Zeit erreichten das vierköpfige Projektteam – bestehend aus vier Auszubildenden Kaufleuten für Tourismus und Freizeit – fast 200 Einsendungen. Nach der Vorauswahl durch eine Jury und einer zweiwöchigen Abstimmung bei Facebook erhielten am vergangenen Wochenende die glücklichen Gewinner ihre Preise. Gerade einmal dreizehn Jahre alt ist der junge Mann, der das Siegerfoto machte!

 

Nationalpark-Kitas: Einladung zur Auftakt-Informationsveranstaltung

Foto:  M. Schlüter / Nationalparkverwaltung Eifel

Ab Mai 2018 beginnt für Kindertagesstätten der erste Zertifizierungszeitraum

Schleiden-Gemünd, den 16.03.2018. Während das Kooperationsprojekt „Nationalpark-Schulen“ längst zu einer festen Einrichtung des Nationalparks Eifel geworden ist, ist das Zertifizierungsprojekt „Nationalpark-Kita“ in Kooperation mit dem Förderverein Nationalpark Eifel e.V. gerade erst aus der Taufe gehoben.  Das neue Projekt schafft - ähnlich wie bei den „Nationalpark-Schulen“ - Gelegenheiten für das direkte Naturerleben vor der Haustür. Kindertagesstätten bekommen die Möglichkeit, die Nationalpark-Thematik in Projekten aufzugreifen und von klein auf eine positive Haltung und Einstellung zur sich frei entwickelnden Natur zu fördern.

 

Unterwegs mit Ranger Sascha: GPS-Wanderung im Nationalpark

Am Transit 59, einem Gebäude des Deutschen Roten Kreuzes, ging die Reise los. Noch schnell ein Bild mit den beteiligten Organistoren. Foto: R. Zimmermann

August 2014. „Schnitzeljagd mit GPS“ – so lautete das Motto einer ganz besonderen Wanderung Anfang August, zu der Radio Euskirchen und die Nationalparkverwaltung Eifel eingeladen hatten. Die interessierten Hörer des Radiosenders konnten sich bis kurz vor der Wanderung beim Sender anmelden. Da es mehr Anmeldungen als Teilnehmerplätze gab, musste das Los entscheiden.

 
 



nach oben