Zur Textnavigation
Inhalt anzeigen

Sie sind hier: Deutsch - Willkommen
Gebärdensprache Deutsch English Nederland Francais
 
 

Herzlich willkommen im Nationalpark Eifel!

Text in Gebärdensprache ein- und ausblenden

Zum Abspielen des Videos sind folgende Vorraussetzungen erforderlich:
JavaScript muss auf Ihrem System aktiviert sein.

Inmitten einer Landschaft aus WALD und WASSER ist im Nationalpark Eifel die entstehende WILDNIS hautnah erlebbar. Denn in dem 65 Kilometer südwestlich von Köln gelegenen Großschutzgebiet findet die Natur wieder in ihren eigenen Kreislauf aus Werden und Vergehen zurück. Noch gilt der junge Nationalpark Eifel international als „Entwicklungs-Nationalpark“. 30 Jahre haben Schutzgebiete dieser Kategorie Zeit, um mindestens Dreiviertel ihrer Fläche sich selbst zu überlassen. Spätestens 2034 gilt im Nationalpark Eifel auf einem Großteil der Gesamtfläche von ungefähr 110 Quadratkilometern "Natur Natur sein lassen", wie in allen Nationalparks weltweit.

Entdecken Sie die Urwälder von morgen. Hier leben Wildkatzen, Schwarzstörche und über 1.800 weitere bedrohte Tier- und Pflanzenarten, die Forscher bereits im Nationalpark nachgewiesen haben. Genießen Sie einmalige Ausblicke auf die Talsperren Rur-, Ober- und Urftsee. Entspannen Sie, während Sie zum Beispiel auf dem Wildnis-Trail durch romantische Bachtäler und beeindruckende Buchenwälder wandern. Im Frühjahr begrüßen Sie Blütenteppiche Gelber Wildnarzissen. Die Dreiborner Hochfläche rund um Vogelsang erstrahlt nicht nur zur Ginsterblüte. Im Herbst ist die Hirschbrunft ein besonderes Erlebnis, im Winter lassen sich Tierspuren besonders gut entdecken.

Fast jeden Tag des Jahres können Sie sich Rangern anschließen - kostenlos und ohne Anmeldung. WaldführerInnen sind für individuelle Wanderungen buchbar. Einen Überblick geben der digitale Veranstaltungskalender und die Broschüren, die Sie herunterladen oder bestellen können. Aktuelle Hinweise finden Sie weiter unten auf dieser Seite. Das Personal der Nationalpark-Tore berät Sie gern persönlich. Diese Informationshäuser sind der beste Startpunkt für Ihren Besuch. Mit Hilfe der Nationalpark-Karte können Sie sich einen Überblick über Ranger-Treffpunkte, Nationalpark-Tore, Buslinien und alle anderen wichtigen Anlaufstellen im Nationalpark verschaffen.

Viel Spaß wünscht Ihnen
Ihre Nationalparkverwaltung Eifel

 

Zum Girls´ Day: Mädchen schauen hinter die Kulissen im Nationalpark Eifel

Vier Mädchen und drei Jungs haben heute beim Girls´ Day im Nationalparkforstamt Eifel hinter die Kulissen der Großschutzgebietsverwaltung geschaut. Interessiert sind sie an den unterschiedlichsten Einsatzbereichen: Das Schreinern in der Holzbauwerkstatt, das Begleiten eines Rangers bei der Schutzgebietsbetreuung, aber auch die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in der Umweltbildung finden sie besonders spannend.

>> Zur Pressemitteilung

 

Stadt Nideggen übernimmt Vorsitz im Kommunalen Nationalpark-Ausschuss Eifel

Vorsitzende des Kommunalen Nationalpark-Ausschusses ist für die kommenden zwei Jahre Bürgermeisterin Margit Göckemeyer mit der Nationalpark-Stadt Nideggen: „Wir stehen mit dem Erfolgsmodell Nationalpark Eifel auf einer guten Basis mit dem besonderen Schutzstatus, der Natur und dem Naturerleben im Nationalpark Eifel. Mir liegen vor allem das breit aufgestellte Angebot im Naturerleben, das auch Menschen mit Behinderungen einbezieht, sowie das Netzwerk der Nationalpark-Schulen, das sich stark um die junge Generation kümmert, am Herzen“, benennt die neue Vorsitzende Göckemeyer ihre persönlichen Schwerpunkte.

>> Zur Pressemitteilung

 

Kurzfilm zur Wildnarzisse in der Nationalparkregion

Etwa 18 Millionen wild wachsende Narzissen blühen im Frühjahr in der Nordeifel. Zwei natürliche Vorkommen lassen die Herzen der Naturfreunde höher schlagen: Die Wiesentäler im Monschauer Land und an der Olef bei Hellenthal. Die seltenen Gelben Wildnarzissen verwandeln die Magerwiesen entlang der Bäche in ein gelbes Blütenmeer. Am schönsten sind sie live zu erleben. Für alle, die sich darauf einstimmen wollen, keine Zeit oder auch Möglichkeit haben, das Naturereignis selbst zu erleben, hat die Nationalparkverwaltung das einzigartige Schauspiel mit der Kamera eingefangen. Hier gibt ein zweiminütiger Kurzfilm stimmungsvolle Einblicke in die Welt der Narzissenwiesen im Nationalpark Eifel.

>> Weitere Infos zur Narzissenblüte im Nationalpark

Kurzfilm "Wilde Narzissen"

 

Baumaßnahmen an Püngel- und Wüstebach noch bis Ende Mai

Damit die Bäche wieder frei und natürlich fließen können, sind Renaturierungsmaßnahmen notwendig. (Foto: Biologische Station Aachen)

Noch bis Ende Mai 2015 werden im Püngel- und Wüstebachtal im Süden des Nationalparks Eifel Renaturierungsmaßnahmen an Gewässern durchgeführt. Die Arbeiten finden im Rahmen des LIFE+ Projekts „Wald-Wasser-Wildnis“ statt.

 

Neuer Kinderraum im Nationalpark-Tor Gemünd

Kinder und Kleinkinder sind herzlich zum Basteln, Schmökern und Erkunden im neuen Kinderraum im Nationalpark-Tor Gemünd eingeladen. Neben Platz für Kreativitäten gibt es Spannendes zu entdecken: Ein Totholzstamm zeigt zum Beispiel, wie Spechte leben und ein dicker Buchenstamm birgt im Inneren seine Geheimnisse, die es zu lüften gilt.

>> Zur Pressemitteilung

 

Stellenausschreibung für Nationalparkverwaltung

Das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen besetzt zum nächstmöglichen Zeitpunkt beim Landesbetrieb Wald und Holz NRW im Nationalparkforstamt Eifel, Fachgebiet Forschung und Dokumentation, die Stelle einer Zoologin / eines Zoologen. Die Bewerbungsfrist endet am 29. April 2015 (Eingang in der Dienststelle Düsseldorf).

Bitte finden Sie in der unten stehenden Pdf-Datei die entsprechende Stellenbeschreibung.

 

Netzwerk Nationalpark-Schulen Eifel erhält Auszeichnung

Als einziges Netzwerk unter 22 Schulen wurden die „Nationalpark-Schulen Eifel“ gestern im Aachener Einhard Gymnasium durch Staatssekretär Peter Knitsch vom NRW-Umweltministerium als „Schulen der Zukunft“ zertifiziert. Das Gemeinschaftsprojekt von Nationalparkverwaltung Eifel und Förderverein Nationalpark Eifel überzeugte mit der Qualität des Projektes und der großen Resonanz in der Nationalparkregion.

>> Zur Pressemitteilung

 

Erlebnistipp: Wanderopening am 26. April in Höfen

Großes Wanderfest am 26. April rund um das Nationalpark-Tor in Monschau-Höfen: Sonnenaufgangswanderung mit anschließendem Frühstück, Stern- und Rundwanderungen, geführte Pedelec-Touren, Abenteuermobil mit Kletterwand und Kriechtunnel, Kinderliedersänger Uwe Reetz, Planwagenfahrten, regionaler Markt und vieles mehr. Alle Besucher erwartet ein tolles Programm zur Eröffnung der Wandersaison in der Eifel!

Wer einen längeren Aufenthalt in der Eifel plant, findet bei den Arrangements der Nationalpark-Gastgeber zum Frühlingserwachen ein passendes Angebot: Wanderungen durch den frühlingshaften Buchenwald, Ausflüge zu den Narzissenwiesen oder Entspannungstage an der Nationalpark-Seenlandschaft - Was gibt es Schöneres, als den Frühling erwachen zu sehen?

>> Weitere Informationen zum Wanderopening

 

Unterwegs mit Ranger Sascha: GPS-Wanderung im Nationalpark

Am Transit 59, einem Gebäude des Deutschen Roten Kreuzes, ging die Reise los. Noch schnell ein Bild mit den beteiligten Organistoren. Foto: R. Zimmermann

August 2014. „Schnitzeljagd mit GPS“ – so lautete das Motto einer ganz besonderen Wanderung Anfang August, zu der Radio Euskirchen und die Nationalparkverwaltung Eifel eingeladen hatten. Die interessierten Hörer des Radiosenders konnten sich bis kurz vor der Wanderung beim Sender anmelden. Da es mehr Anmeldungen als Teilnehmerplätze gab, musste das Los entscheiden.

 
 



nach oben