Zur Textnavigation
Inhalt anzeigen

Gebärdensprache Deutsch English Nederland Francais
 
 
 

Nationalpark-Zentrum Eifel

Mitten im Nationalpark Eifel ragen die Bauten der ehemals nationalsozialistischen „Ordensburg“ Vogelsang auf. Unter Beteiligung der Region und des Landes NRW und mit Förderung durch den Bund und die Europäischen Union, hat sich Vogelsang heute zu einer internationalen Begegnungs- und Bildungsstätte entwickelt: „Vogelsang IP | Internationaler Platz im Nationalpark Eifel“. Auf Grund seiner zentralen und landschaftlich exponierten Lage ist die Anlage prädestiniert für die Errichtung eines Nationalpark-Zentrums. Das Zentrum ist als Bildungsangebot des Nationalparks Eifel Bestandteil des Besucher- und Ausstellungszentrums „Forum Vogelsang“.

Im Ostflügel des Gebäudeensembles nimmt die Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ des Nationalpark-Zentrums Eifel zwei Etagen ein und umfasst eine Fläche von etwa 2.000 Quadratmetern. Eng verwoben mit den Themen Wildnis und Nationalpark lernen Besucher hier spielerisch vieles über die biologische Vielfalt vor Ort und weltweit.

Die weltoffenen Perspektiven der Ausstellung sollen einen Beitrag zur zukunftsweisenden und kulturübergreifenden Neuprägung des ehemals nationalsozialistischen Standortes leisten. So steht die heutige Nationalpark-Philosophie „Natur Natur sein lassen“ im deutlichen Widerspruch zur damaligen Haltung, Natur beherrschen zu wollen. Heute steht die internationale Begegnungs- und Bildungsstätte für Toleranz und Weltoffenheit und einen respektvollen Umgang mit der Natur. Biologische und kulturelle Vielfalt - Vielfalt zulassen!

Weitere Informationen über das Nationalpark-Zentrum Eifel finden Sie unter folgenden Rubriken:

Bei konkreten Fragen zum Nationalpark-Zentrum wenden Sie sich bitte an Frau Martina Höller. Zu Fragen rund um den Nationalpark Eifel helfen Ihnen die MitarbeiterInnen der Informationshäuser "Nationalpark-Tore" weiter. Im Forum Vogelsang finden Sie zudem ein Besucherzentrum mit Geländemodell und Nationalparkfilmen.

Träger der Ausstellung ist der Landesbetrieb Wald und Holz NRW (Nationalparkverwaltung Eifel). Unterstützt und gefördert wird das Projekt vom Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz (MKULNV) NRW und von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). Realisiert wird die Ausstellung durch den Generalübernehmer Triad Berlin Projektgesellschaft mbH.

 

Schulklassenprogramme zur Erlebnisausstellung

Wir freuen uns, Ihnen an dieser Stelle die neuen Schulklassenprogramme zur barrierefreien Erlebnisausstellung "Wildnis(t)räume" des Nationalpark-Zentrums vorstellen zu können! Diese Umweltbildungsprogramme sind erlebnis- und emotionsbasiert - sie versprechen für Schülerinnen und Schüler eine spannende und lehrreiche Zeit.

Im beigefügten PDF-Dokument finden Sie Informationen zu Bildungszielen, Zielgruppen und unterschiedlichen Programmen, die Sie ab sofort buchen können. Darüber hinaus bieten wir folgende Infoveranstaltungen für Lehrpersonen an um unsere Ausstellung persönlich kennen zu lernen (kostenfreie Führung durch die Ausstellung und Vorstellung der Programme):

Am Donnerstag, den 7. September 2017 (9-11 Uhr oder 15.30-17.30 Uhr)

Anmeldungen bitte bis zum 5. September 2017 per E-Mail an info@nationalparkzentrum-eifel.de

 

 

Sonderveranstaltungen im Zentrum

Zusätzlich zum regulären Programm finden im Nationalpark-Zentrum regelmäßig Sonderveranstaltungen statt, die sich zum Beispiel an den Jahrezeiten und ihren Besonderheiten für Tiere und Pflanzen im Nationalpark Eifel orientieren. Hier erhalten Sie einen Überblick über Sonderveranstaltungen im Jahr 2017.

 

Erlebnisausstellung "Wildnis(t)räume"

Die Ausstellung "Wildnis(t)räume" soll in stimmungsvoller Atmosphäre Spannendes und Informatives aus dem Nationalpark Eifel vermitteln. Visualisierung: Triad Berlin Projekt GmbH

Im Rahmen des neuen Nationalpark-Zentrums Eifel ist eine phantasievolle und unkonventionelle Dauerausstellung mit dem Titel „Wildnis(t)räume“ entstanden. Sie spricht die Emotionen und den Wissensdurst der Gäste an und regt zu einem respektvollen und empfindsamen Umgang mit der Natur an.

 

Standort Vogelsang

Umgang mit der Historie: Da Vogelsang bundesweit eines der größten erhaltenen Bauensembles der Nationalsozialisten darstellt, steht es heute unter Denkmalschutz. Foto: K. Oerter

Die ehemalige „Ordensburg“ Vogelsang wurde 1934 von den Nationalsozialisten errichtet, um junge Menschen als Führungskräfte auszubilden. Die rund 100 Hektar große Anlage symbolisiert die Staatsideologie des Nationalsozialismus, durch Erziehung und Indoktrination einen „neuen deutschen Menschen“ zu schaffen. Heute ist Vogelsang bunt statt braun!

 

Aktuelles und Presse

Nach knapp viereinhalb Jahren Bauzeit wurde am 11. September 2016 das Nationalpark-Zentrum Eifel eröffnet. Foto: D. Berens/Medienzentrum Kreis Euskirchen

NRW-Umweltminister Johannes Remmel hat am 11. September 2016 das neue Nationalpark-Zentrum Eifel mit der Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ eröffnet. >> Zur Pressemitteilung und den Pressefotos

 

Kontakt, Öffnungszeiten und Preise

Mit der GästeCard erhalten Sie 10 Prozent Rabatt auf den Eintrittspreis.

Kontakt
Nationalpark-Zentrum Eifel
Forum Vogelsang IP
Vogelsang 70
D-53937 Schleiden

Telefon Verwaltung: +49 2444 91574-0
Telefax Verwaltung: +49 2444 91574-28

Telefon Buchungen: +49 2444 91574-11
Telefax Buchungen: +49 2444 91574-29

info@nationalparkzentrum-eifel.de
www.nationalparkzentrum-eifel.de

 
 



nach oben