Zur Textnavigation
Inhalt anzeigen

Gebärdensprache Deutsch English Nederland Francais
 
 

Raum zum Leben für Pflanzen und Tiere

Text in Gebärdensprache ein- und ausblenden

Zum Abspielen des Videos sind folgende Vorraussetzungen erforderlich:
JavaScript muss auf Ihrem System aktiviert sein.

Den Nationalpark Eifel kennzeichnen naturnahe Laubwälder, artenreiche Wiesen, schroffe Felsen, viele kleine Bäche und große Seen. Mehrere Tausend verschiedene Tier- und Pflanzenarten haben Forscher hier bisher nachgewiesen und in eine digitale Artenliste eingetragen. Über 2.000 Arten davon stehen auf der Roten Liste, gelten also als gefährdet oder sind gar vom Aussterben bedroht. Es sind Tiere und Pflanzen, die auf die Lebensbedingungen im Schutzgebiet angewiesen sind.

Hier finden Sie Informationen über

Permanente Stichprobeninventur (PSI)

Ende 2017 hat die Nationalparkverwaltung Eifel mit dem Bericht zur permanenten Stichprobeninventur (PSI) eine wichtige wissenschaftliche Auswertung veröffentlicht: An rund 1.500 Stichprobenpunkten im Schutzgebiet wurde die Vegetation und Waldstruktur erfasst. Daraus ergibt sich ein umfassendes Portrait des Nationalparks und der darin vorkommenden Lebensräume.

Es handelt sich um eine Erstaufnahme. Die PSI wird alle zehn Jahre wiederholt und gibt Einblick in die Entwicklung des Nationalparks Eifel. Der vollständige PSI-Bericht und zwei darin genannte Literaturhinweise stehen hier als Download zur Verfügung.

 
 



nach oben