Zur Textnavigation
Inhalt anzeigen

Sie sind hier: Deutsch - Willkommen - Aktuelles
Gebärdensprache Deutsch English Nederland Francais
 
 

Neuigkeiten

 

Fake-News zum Wolf: Polizei veröffentlicht Zeugenaufruf

Schleiden-Gemünd, den 17.02.2017. Anfang Januar tauchten in der Nationalparkregion Schilder zu einem angeblichen "Wolfsbeobachtungsbereich" auf. Die Falschmeldung wurde von einem oder mehreren Unbekannten veröffentlicht und sorgte für großes Aufsehen. Inzwischen ermittelt die Staatsanwaltschaft Aachen wegen Urkundenfälschung und Amtsanmaßung. Die Polizei Düren hat als zuständige Ermittlungsbehörde einen Zeugenaufruf veröffentlicht: Personen, die Hinweise zu den Herstellern dieser Schilder/Plakate geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeileitstelle unter der Telefonnummer 02421 949-6425 in Verbindung zu setzen. Die ganze Pressemitteilung der Polizei finden Sie hier.

 

Bundesweites Evaluierungs-Komitee prüft Entwicklung im Nationalpark Eifel

Qualitätskriterien und Standards für deutsche Nationalparke

Schleiden-Gemünd, den 13.02.2017. Zum zweiten Mal kam das mit bundesweiten Fachleuten besetzte Evaluierungs-Komitee in den Nationalpark Eifel, um vor Ort Qualitätskriterien für den Nationalpark zu diskutieren. Auf der Tagesordnung des aus Berlin angereisten Fachkomitees zur Evaluierung der Deutschen Nationalparks standen Themen wie Arten- und Flächenmanagement, Prozessschutz im Wald oder der geplante Standort Vogelsang für das Jugendwaldheim sowie rechtliche Fragen. Dabei wurde die bisherige Umsetzung der zahlreichen Handlungsempfehlungen diskutiert, die das Komitee bei seiner ersten Bereisung im Jahr 2009 nach einer Überprüfung aufgestellt hatte.

 

Erlebnistipp: Erkundungstouren durch die "Wildnis(t)räume"

Im neu eröffneten Nationalpark-Zentrum in Vogelsang IP erwartet Sie die große Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“.

Im neu eröffneten Nationalpark-Zentrum in Vogelsang IP erwartet Sie die große Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“: Faszination auf 2.000 Quadratmetern für Groß und Klein, barrierefrei und mehrsprachig erlebbar. Die Ausstellung möchte Ihnen die Besonderheiten des Nationalparks, die internationale Nationalpark-Philosophie „Natur Natur sein lassen“ und den Wert der biologischen Vielfalt näherbringen.  

 

Unsere Ranger fahren zur REISE + CAMPING

Auftakt der Messesaison 2017: Es geht nach Essen

Schleiden-Gemünd, den 13. Februar 2017. In dieser Woche beginnt für uns die Messesaison 2017! Unsere Ranger der Wildniswerkstatt Düttling beladen die Fahrzeuge und machen sich auf den Weg zur Messe Essen - dort findet vom 15. bis 19. Februar die REISE + CAMPING statt. Vor Ort informieren wir Besucher über den Nationalpark Eifel und unsere Angebote und Attraktionen. In diesem Jahr sind wir auf etwa 20 Messen und Veranstaltungen vertreten.

Informationen zur Messe REISE + CAMPING gibt es hier.

 

Das Happy End einer kuriosen Geschichte um den verlorenen Ring

Jede Menge Schnee brachte das Tief "Egon".

Schleiden-Gemünd, den 30. Januar 2017. Karl-Heinz S. ist sicher der inzwischen bekannteste Besucher des Nationalparks Eifel. Am Sonntag, den 22. Januar hatte der 83-Jährige aus Duisburg-Rheinhausen seinen Ehering beim Wandern im Barrierefreien Naturerlebnisraum Wilder Kermeter verloren. Max Effenberg, Ranger der Nationalparkwacht, hatte das Schmuckstück gefunden, das schließlich eine Woche im Schleidener Fundbüro auf seinen Besitzer wartete. Heute erhielt der glückliche Karl-Heinz bei einer kleinen Feierstunde mit dem Bürgermeister der Nationalparkstadt Schleiden Udo Meister im Nationalpark-Zentrum Eifel seinen Ring aus den Händen des Finders zurück.

 

Tief "Egon" sorgt für jede Menge Schnee im Nationalpark Eifel

Jede Menge Schnee brachte das Tief "Egon".

Schleiden-Gemünd, 13. Januar 2017. Sturmtief Egon hat in der Region für eine stürmische und schneereiche Nacht gesorgt – in den Hochlagen der Eifel fielen bis zu 30 Zentimeter Schnee. In unserem Liveticker aktualisieren wir heute die Informationen dazu.

 

Falschmeldung zum angeblichen "Wolfsbeobachtungsbereich"

Warnhinweis an einem Baum. Foto: V. Möller

Schleiden-Gemünd, den 9. Januar 2017. Seit Ende der vergangenen Woche sind in der Nationalparkregion von einem oder mehreren Unbekannten einzelne Schilder veröffentlich worden. Auf diesen Schildern befindet sich der Hinweis, dass Wölfe ausgewildert worden seien. Das Design mit dem Logo des Nationalparks Eifel erweckt den Anschein eines offiziellen Dokuments – das ist jedoch nicht der Fall. Es handelt sich um eine Falschmeldung und bewusste Irreführung der Bevölkerung.   

 

Neuer Veranstaltungskalender 2017 mit mehr als 1100 Angeboten

Druckfrisch: Der neue Veranstaltungskalender für 2017

Schleiden-Gemünd, den 16. Dezember 2016. Im neuen Jahr 2017 erwartet die Besucher des Nationalparks Eifel ein vielseitiges Erlebnisprogramm mit mehr als 1.100 attraktiven Veranstaltungen. Im druckfrischen Veranstaltungskalender ist für jeden etwas dabei: Ob Groß, ob Klein, mit Familie oder alleine, mit oder ohne Behinderung.

Ein Muss sind die spannenden Erkundungstouren durch die interaktive Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ im Nationalpark-Zentrum in Vogelsang IP. Die Führungen durch das Nationalpark-Zentrum Eifel sind täglich um 14 Uhr. An den Wochenend- und Feiertagen zusätzlich um 11 Uhr. Wer will, kann die Ausstellung auf eigene Faust erkunden.

 

"Der Wilde Weg" im Nationalpark Eifel ist UN-Dekadeprojekt

„Der Wilde Weg“ als beliebter Naturerkundungspfad im Barrierefreien Natur-Erlebnisraum Wilder Kermeter hat die Anerkennung als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt erhalten. Professor Karl-Heinz Erdmann vom Bundesamt für Naturschutz überreichte vor Ort die Auszeichnung an Michael Lammertz und Tobias Wiesen vom Nationalparkforstamt Eifel (>> WDR-Beitrag zur Auszeichnung). Insgesamt besuchten den Wilden Weg seit seiner Eröffnung im Juni 2014 rund 115.000 Personen.

>> Zur Pressemitteilung

 

 

Filmtipp: Ranger Hilgers in der WDR-Sendung "daheim und unterwegs"

Spaziergänge im idyllischen Park oder Herbstwald können gefährlich ausgehen. Vor allem kurz vor Anbruch der Dunkelheit fühlen sich Waldtiere, wie Wildschwein, Wisent oder Wolf gestört. Auch mancher Schwan verteidigt sein Revier im Park. Was tun, bevor Tiere angreifen? Nationalpark-Ranger Ralf Hilgers erklärt das richtige Verhalten beim Angriff von Wildschwein, Wolf und Co.

>> Zur Sendung in der WDR-Mediathek

 

Zufallsbeobachtungen unterstützen Monitoring im Nationalpark

Diesen Fischadler, vermutlich auf dem Weg in sein afrikanisches Überwinterungsgebiet, konnte Nationalparkbesucher Jos Vermeiren über dem Obersee im Nationalpark Eifel beobachten. Für die Mitarbeiter des Fachgebietes Forschung sind solche Zufallsbeobachtungen sehr wichtig, denn sie tragen dazu bei, das Verbreitungsbild und Vorkommen einzelner Arten im Jahresverlauf und über längere Zeiträume hinweg zu dokumentieren. In dem Netzwerk für Tier-, Pflanzen- und Pilzbeobachtungen "Naturgucker" können Nationalparkbesucher ihre Funde eintragen und damit das Monitoring im Nationalpark unterstützen. Herzlichen Dank! 

>> Zum Portal "Naturgucker"

 

Unterwegs mit Ranger Sascha: GPS-Wanderung im Nationalpark

Am Transit 59, einem Gebäude des Deutschen Roten Kreuzes, ging die Reise los. Noch schnell ein Bild mit den beteiligten Organistoren. Foto: R. Zimmermann

August 2014. „Schnitzeljagd mit GPS“ – so lautete das Motto einer ganz besonderen Wanderung Anfang August, zu der Radio Euskirchen und die Nationalparkverwaltung Eifel eingeladen hatten. Die interessierten Hörer des Radiosenders konnten sich bis kurz vor der Wanderung beim Sender anmelden. Da es mehr Anmeldungen als Teilnehmerplätze gab, musste das Los entscheiden.

 
 



nach oben