Seite einstellen
Sprache: Deutsch

22.11.2021

Kurzzeitige Sperrung der L218 zwischen Nideggen-Schmidt und Heimbach-Hasenfeld

Jagd mit Nationalpark-Nachbarn macht Straßensperrung am Samstag, den 27. November erforderlich

Schleiden-Gemünd, den 22. November 2021. Nachdem die Nationalparkverwaltung Eifel zusammen mit benachbarten Jagdpächtern bereits Anfang November Jagd auf Wildschweine gemacht hatte, folgt eine zweite konzentrierte Aktion: Nun soll im südlichen Bereich des Hetzinger Waldes die Wildschweinpopulation verkleinert werden. Dazu findet am 27. November eine revierübergreifende Drückjagd statt. Weil Fahrzeuge mit über die Straße wechselnden Tieren zusammenstoßen könnten, wird die Landesstraße 218 zwischen Nideggen-Schmidt und Heimbach-Hasenfeld an diesem Tag zwischen 10 und 14 Uhr vollständig gesperrt. Bereits einige Tage im Vorfeld weisen vor Ort Schilder auf die Sperrung hin. Für den Straßenverkehr sind Umleitungen ausgeschildert.

Milde Winter und das praktisch unerschöpfliche Nahrungsangebot führen zu einer starken Vermehrung von Wildschweinen – so auch in der Nordeifel. Das zeigt sich immer wieder in Form von Schäden, die Wildschweine außerhalb des Waldes auf landwirtschaftlich genutzten Flächen und in Hausgärten verursachen.

Neben der Minderung direkter wirtschaftlicher Schäden an landwirtschaftlichen Flächen fordern Umweltministerium und Veterinärbehörden zusätzlich aus Gründen der Vorbeugung der für Wild- und Hausschweine gefährlichen Afrikanischen Schweinepest eine Reduktion der Wildschweinbestände – auch im Nationalpark Eifel.

Martin Weisgerber

Martin Weisgerber

Fachgebiet Kommunikation und Naturerleben
Urftseestraße 34
53937 Schleiden-Gemünd
02444 / 9510-41
02444 / 9510-85

Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung
OK, verstanden