Seite einstellen
Sprache: Deutsch

Der Nationalpark Eifel


Wald, Wasser & Wildnis

Nationalpark-Zentrum Eifel


Die Erlebnisausstellung "Wildnis(t)räume" lädt zum Staunen und Entdecken ein

Barrierefrei in die Natur


In der Nationalpark-Region gibt es viele Angebote für Menschen mit und ohne Behinderung.

Sternenpark


Wann haben Sie die Milchstraße zuletzt mit eigenen Augen gesehen?

Der Natur auf der Spur


Entdecken Sie große und kleine Wunder entlang der Wege im Nationalpark Eifel!

Wildnis-Trail


Quer durch - Mitten drin: In vier Tagen einmal durch den Nationalpark Eifel

Natur erleben


Mit Rangern und Waldführern im Schutzgebiet unterwegs

Dieses Wildkatzen-Piktogramm weist Wanderern auf dem Wildnis-Trail den Weg.

Wildnis-Trail

Quer durch - mitten drin: In vier Tagen durch den Nationalpark Eifel

mehr erfahren

Startseite

Aktuelle Meldungen

weitere anzeigen
Huch, wie sieht es denn hier aus?
04.10.2018

Huch, wie sieht es denn hier aus?

Freiwillige mit dem Bergwaldprojekt im Einsatz für naturnahe Buchenwälder im Nationalpark Eifel
31.08.2018

Freiwillige mit dem Bergwaldprojekt im Einsatz für naturnahe Buchenwälder im...

Pressemeldungen

weitere anzeigen
Herbstlicher Ferienspaß in den „Wildnis(t)räumen“
09.10.2018

Herbstlicher Ferienspaß in den „Wildnis(t)räumen“

Die Maus in den „Wildnis(t)räumen“: Türöffner-Tag
04.10.2018

Die Maus in den „Wildnis(t)räumen“: Türöffner-Tag

Herzlich Willkommen im Nationalpark Eifel!

Video mit Gebärdensprache für diesen Inhalt abspielen

Im Nationalpark Eifel geschieht etwas, das in dieser Größe in NRW einzigartig ist: Ausgedehnte Wälder und Offenlandschaften sind auf dem Weg zurück zur Wildnis!

Noch gilt der 2004 gegründete und 110 Quadratkilometer große Nationalpark Eifel als „Entwicklungs-Nationalpark“. 30 Jahre haben Schutzgebiete dieser Kategorie Zeit, um mindestens Dreiviertel ihrer Fläche sich selbst zu überlassen – erst dann erfüllen sie die internationalen Kriterien eines Nationalparks. Doch schon heute gilt auf mehr als der Hälfte des Gebiets das Nationalpark-Motto „Natur Natur sein lassen“, das heißt der Mensch überlässt die Natur wieder ihren ureigenen Gesetzen. Das ermöglicht tausenden bedrohten Tier- und Pflanzenarten, sich in den speziellen und neu entstehenden Lebensräumen wieder auszubreiten. So finden beispielsweise seltene Tierarten wie Schwarzstorch, Uhu und Wildkatze im Nationalpark Eifel ihre überlebenswichtigen Rückzugsorte. Die Natur mitsamt dieser Lebensräume und deren Bewohner zu schützen - das ist die Hauptaufgabe des Nationalparks Eifel.

Erleben Sie den spannenden Prozess der neu entstehenden Wildnis hautnah mit! Beobachten Sie wilde Tiere, streifen Sie durch naturbelassene Buchen-Mischwälder und genießen Sie faszinierende Panorama-Blicke auf beeindruckende Seenlandschaften oder über das offene Grasland der Dreiborner Hochfläche. Erkunden Sie die Region auf eigene Faust oder lassen Sie sich von unseren  Rangern oder Waldführerinnen und Waldführern fachkundig begleiten. Es gibt viel zu entdecken – und das zu jeder Jahreszeit! 

Viel Spaß wünscht Ihnen

Dr. Michael Röös
Dr. Michael Röös
Leiter der Nationalparkverwaltung Eifel / Wald und Holz NRW

Barrierefrei unterwegs im Nationalpark Eifel

Ein umfangreiches Angebot für Menschen mit und ohne Behinderung

Ginster Dominik Ketz
Die Naturschätze des Nationalparks zu erleben soll allen Menschen möglich sein. In der Nationalpark-Region gibt es deshalb viele Angebote für Menschen mit und ohne Behinderung.

Angebote in der Region