Seite einstellen
Sprache: Deutsch

03.08.2020

Biber im Mittelpunkt der „Wildnis(t)räume“-Familienführung

Zusätzliche Familienführungen durch die Nationalpark-Erlebnisausstellung am Wochenende

Schleiden-Gemünd, den 03.08.2020. Bei einer Familienführung durch die Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ steht am 8. und 9. August der Biber im Mittelpunkt: Die Ranger des Nationalpark-Zentrums geben spannende Einblicke in das Verhalten und die Lebensweise der scheuen Landschaftsgestalter, die auch im Nationalpark Eifel leben. Präparate zum Anfassen vermitteln einen Eindruck vom Biber, der in freier Natur nur mit ganz viel Glück zu sehen ist. Auf Tuchfühlung mit dem tierischen Baumeister wird deutlich, wie er selbst dicke Baumstämme durchtrennen kann. Die Ranger wissen viel zu berichten über den kuscheligen Schwimmer und seine Mitbewohner im Wasser.

Die kindgerechten Familienführungen durch die große barrierefreie Nationalpark-Ausstellung „Wildnis(t)räume“ finden regelmäßig an den Wochenenden statt - aufgrund der großen Nachfrage ab sofort nicht nur um 14 Uhr, sondern zusätzlich vormittags um 11 Uhr. Ein Nationalpark-Ranger oder eine Referentin führen auf einer 90-minütigen Entdeckungsreise durch die interaktive Ausstellung -  was trotz der notwendigen Maßnahmen zum Schutz vor dem Corona-Virus ein spannendes und unterhaltsames Erlebnis für die ganze Familie bedeutet.

Die Anzahl der Teilnehmenden ist pro Führung auf neun Personen begrenzt. Wer an der Führung teilnimmt, zahlt nur zwei Euro Aufpreis zum Eintritt. Auf eigene Faust die „Wildnis(t)räume“ zu entdecken, ist außerdem täglich von 10 bis 17 Uhr möglich. Wer die Ausstellung in den nächsten Wochen besucht, erhält noch bis Ende dieses Jahres beim zweiten Besuch freien Eintritt.

Weitere Infos: www.nationalpark-eifel.de | www.nationalparkzentrum-eifel.de


Bilder zum Download und zur Veröffentlichung

Bild 1: Am kommenden Wochenende dreht sich in den „Wildnis(t)räumen“ im Nationalpark-Zentrum alles um den Biber. Die Ranger wissen allerhand über den scheuen Landschaftsgestalter zu berichten. (Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/M. Weisgerber)

Bild 2: Anders als in vielen anderen Ausstellungen ist in den „Wildnis(t)räumen“ Anfassen ausdrücklich erlaubt – wie hier beim Biber-Nachwuchs. (Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/M. Weisgerber)

Bild 3: Auch durch Einmalhandschuhe – die aktuell für Gäste empfohlen werden – lässt sich das außergewöhnlich weiche Fell eines Bibers ertasten. (Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/M. Weisgerber)

Martin Weisgerber

Martin Weisgerber

Fachgebiet Kommunikation und Naturerleben
Urftseestraße 34
53937 Schleiden-Gemünd
02444 / 9510-41
0171 / 5870896
02444 / 9510-85

Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung
OK, verstanden