Seite einstellen
Sprache: Deutsch

Beobachten Sie ein unvergessliches Naturschauspiel

In der Nähe von Dreiborn befindet sich die Rothirsch-Aussichtsempore. Dieser besondere Aussichtspunkt verspricht Groß und Klein ein unvergessliches Naturschauspiel, denn von der Empore können Sie Rothirsche beobachten. In den Herbstmonaten - insbesondere im September und Oktober - ist der Rothirsch auf Brautschau: Sein eindrucksvolles Werben (auch Röhren genannt) schallt kilometerweit über Wiesen, Täler und Wälder. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dort die prächtigen Geweihträger zu entdecken.

Lebensgroße Modelle zum Ertasten vermitteln eine Vorstellung über die imposante Größe der Vierbeiner, die Mitteleuropas größte, freilebende Wildtiere sind.

Während der gesamten Bruftzeit stehen unsere Ranger an der Empore mit fachkundigen Auskünften Rede und Antwort. Mit Fernglas, Sitzkissen und warmer Kleidung sind Sie bestens gerüstet!

  • Nicht nur während der Brunft ist die Aussichtsempore einen Besuch wert: Mit etwas Glück können Sie auf der Dreiborner Hochfläche das ganze Jahr über Rothirsche beobachten.

An der Aussichtsempore gelten besondere Regeln, damit die Tiere nicht gestört werden und erschrecken. Wenn Sie sich an folgende Regeln halten, ermöglichen Sie sich selbst und anderen Besuchern ein besonderes Naturschauspiel!

Verhaltensregeln für die Aussichtsempore:

  • Auf dem Weg zur Empore und dort bitte leise sein
  • Gedeckte und geräuscharme Kleidung tragen
  • Keine Hunde mit auf die Empore nehmen (Ausahmen gelten für Blinden-Begleithunde)
  • Ruckartige Gesten auf den Bänken vermeiden
  • Nicht in das Sichtfenster lehnen und nicht die Fläche vor der Empore betreten
  • Keine künstlichen Lichtquellen benutzen
  • Gesicht möglichst mit Kopfbedeckung beschatten
  • Auf der Empore nicht essen oder trinken
  • Die Aussichtsplattform leise verlassen

Vielen Dank!

Informationen zur Barrierefreiheit

  • Die Rothirsch-Aussichtsempore ist für Rollstuhlfahrer barrierefrei gestaltet, allerdings empfehlen wir aufgrund des steilen Zugangs Rollstuhl nutzenden Gästen eine Begleitperson.

  • Während der Brunftzeit stehen blinden Besuchern Informationen in Brailleschrift sowie Tastobjekte zur Verfügung. Wenden Sie sich hierfür bitte an die Ranger vor Ort. Um einen Eindruck von Rothirsch, Reh und Wildschwein zu vermitteln, sind im linken Bereich der Empore ertastbare Tiersilhouetten ausgestellt.

Informationen zur Anreise:

Für die Anfahrt mit dem Bus verwenden Sie bitte die Haltestelle "Dreiborn Kirche, Schleiden".

Wenn Sie mit dem Auto anreisen, nutzen Sie bitte den unmittelbar vor der Empore gelegenen Parkplatz "Rothisch-Empore", der in Dreiborn ausgeschildert ist. Alternativ stehen Ihnen die Parkplätze "Burg Dreiborn" am Orsteingang oder der im Südwesten gelegene Parkplatz "Dreiborner Hochfläche" zur Verfügung. Dieser ist etwa 1,2 Kilometer von der Empore entfernt.

Bird Watching Station am Urftsee

Zwischen Gemünd-Malsbenden und der Urftstaumauer lädt eine Beobachtungsstation dazu ein, den weiten Blick über die Talsperre und seine Vogelwelt genauer durch ein Fernrohr zu erkunden. Mit etwas Glück lassen sich von dort nicht nur Graureiher, Haubentaucher und Enten entdecken, sondern auch Kormorane beobachten.

Jahrhunderte lang wurde der Kormoran verfolgt und war im westdeutschen Binnenland nach dem 2. Weltkrieg ausgestorben. Aufgrund nationaler und internationaler Schutzbestimmungen haben sich seine Bestände in Deutschland und Mitteleuropa gut erholt.

  • Zwei hochwertige Fernrohre mit 15facher Vergrößerung sind dort in unterschiedlichen Höhen fest installiert. Dadurch ist dieses Naturerlebnisangebot auch Rollstuhlfahrern zugänglich.

  • Eine unterfahrbare Informationstafel gibt Auskunft über die Landschaft und Besonderheiten der Vogelwelt vor Ort.

  • Der Weg, der aus Richtung Gemünd zur Station führt, ist eben und befestigt.

Die vielfältige Landschaft des Nationalparks Eifel macht sie zur Heimat unterschiedlichster Tierarten. Verschiedene Spechtarten fühlen sich in den geschützten Waldflächen wohl und nicht selten können zum Beispiel Roter und Schwarzer Milan sowie der Schwarzstorch an der Urfttalsperre beobachtet werden. An den Seen, Flüssen und Bächen sind Graureiher, Kormorane und andere Vögel zu finden.