Seite einstellen
Sprache: Deutsch

Der Distelfalter – Vanessa cardui

Der Distelfalter ist ein Weitstrecken-Wanderer, der jedes Jahr aus dem Mittelmeerraum einwandert und (noch) nicht bei uns überwintern kann. Sind die Witterungsverhältnisse in Nordafrika und Italien günstig, kann es wie 2009 zu einer Massenwanderung kommen.

Im Gegensatz zu fast allen anderen Schmetterlingsarten überlebt ein Distelfalter unser winterliches Klima nicht. Stattdessen fliegt er jeden Sommer aus Italien oder sogar Nordafrika kommend bei uns ein und pflanzt sich hier fort. Seine Nachkommen fliegen dann im Herbst zurück in den Süden. Mit günstigen Winden überqueren Distelfalter dabei sogar die Alpen.

Der Wendehals - Jynx torquilla

Den Namen hat der Wendehals aufgrund seines Verhaltens in Bedrohungssituationen bekommen, er windet den Hals und stößt einen schlangenähnlichen Zischlaut aus. Dieses Verhalten wird auch als Schlangenmimikry bezeichnet.

Besonders weite Strecken legt der Wendehals im Vergleich zu seiner Spechtverwandschaft zurück. Während die sechs anderen im Nationalpark vorkommenden Spechtarten kaum Wanderungen unternehmen, verbringt der Wendehals den Winter im Mittelmeerraum. Skandinavische Wendehälse fliegen sogar über die Sahara hinweg.

Der Kleinabendsegler - Nyctalus leisleri

Der Kleinabendsegler ist eine von insgesamt 18 im Nationalpark nachgewiesenen Fledermausarten. Er ist besonders wanderfreudig!

Im Herbst wandern Kleinabendsegler nach Südwest-Europa um dort zu überwintern. Ringfunde belegen zurückgelegte Entfernungen von mehr als 1500 Kilometern.