Seite einstellen
Sprache: Deutsch

Barrierefreier Natur-Erlebnisraum: Wilder Kermeter mit dem Naturerkundungspfad "Der Wilde Weg"

Video mit Gebärdensprache für diesen Inhalt abspielen

Ein 6,2 Kilometer langes Wegenetz macht die Natur im Kermeter - dem Bergrücken zwischen Gemünd und Heimbach - für Menschen mit und ohne Behinderung erlebbar. Der Kermeter bildet das ökologische Herzstück des Nationalparks. Dort schlendern Sie durch Rotbuchen-Mischwälder, die sich ohne menschliche Eingriffe zurück zur Wildnis aus zweiter Hand entwickeln.

Der Barrierefreie Natur-Erlebnisraum umfasst neben einem barrierefreien Wegenetz Aussichtspunkte, faszinierende Panoramablicke auf die Seenlandschaft und den Naturerkundungspfad "Der Wilde Weg". Dort informieren 10 meist interaktive Stationen entlang des 1,5 Kilometer langen Weges unter anderem über Wildnis, Waldentwicklung und die biologische Vielfalt im Nationalpark Eifel.


Rast- und Ruhepunkte

Etwa alle 250 Meter steht im barrierefreien Natur-Erlebnisraum eine Bank. An vier Standorten stehen zusätzlich Sinnesliegen. Hier können Sie den Blick in die Baumkronen genießen, den Geräuschen der Natur zuhören oder sich einfach nur ausruhen. Am Rastplatz Kermeter, dem Aussichtspunkt Hirschley, sowie der Forscherstation am Wilden Weg stehen auch Tische für die Rast zur Verfügung. Diese sind mit dem Rollstuhl unterfahrbar.

 

Hinweise für sehbeeinträchtigte Gäste

Sehbeeinträchtigte Wanderer werden anhand taktiler Systeme vollständig durch das Gebiet geführt und finden zudem an wichtigen Stellen ein gepflastertes Leitsystem vor. Entlang des Weges ist die Vegetationskante zu ertasten und dient als Leitstreifen. Einzige Ausnahme ist der Holzsteg zu Beginn des Wilden Weges. Ein durchgehender Handlauf ermöglicht dort die Orientierung.

An Standorten von Bänken und Schildern verlaufen Aufmerksamkeitsfelder quer zum Weg. An Kreuzungen gibt es Leitstreifen. Alle Informationen im Wilden Kermeter stehen in erhabener Großschrift und in Punktschrift oder akustisch zur Verfügung. Ein Faltblatt zum Wilden Weg ist auch in Punktschrift bei der Nationalparkverwaltung kostenfrei erhältlich.

So gelangen Sie zum Wilden Kermeter

Der Barrierefreie Natur-Erlebnisraum Wilder Kermeter ist über die Kermeter-Hochstraße (L 15) zwischen Schleiden-Gemünd/-Wolfgarten und Heimbach-Schwammenauel gut mit dem Auto oder Bus zu erreichen. Vom Parkplatz führt ein Bodenleitsystem zum Ausgangspunkt des Wegenetzes am Rastplatz Kermeter.

Mit dem Niederflurbus 231 und dem Doppeldeckerbus „Mäxchen" ist der Wilde Kermeter über die barrierefreie Haltestelle „Wilder Kermeter" von Heimbach Bahnhof beziehungsweise Gemünd Mitte zu erreichen.

Von der Haltestelle mit Blindenleitsystem führt ein barrierefreier Fußweg bis zum Rastplatz Kermeter. Die Buslinie 231 verkehrt montags bis freitags ganzjährig, von Ostern bis Mitte Oktober auch an Wochenenden und Feiertagen. Zusätzlich fährt der Bus „Mäxchen" an Wochenenden und Feiertagen von Mai bis Mitte Oktober. In den Sommermonaten ist die An- und Abreise mit dem Bus zur sonntäglichen Rangerführung um 13 Uhr möglich.