Seite einstellen
Sprache: Deutsch

Entlang der Narzissen-Wiesen durch den Süden des Nationalparks

Die Etappe von Höfen nach Einruhr ist die anspruchvollste der vier Etappen des Wildnis-Trails. Neben den vergleichsweise vielen Kilometern, die Sie zurücklegen, überwinden Sie etliche Höhenmeter!

Höfen (540 Meter ü. NN) - Einruhr (280 Meter ü. NN)

  • Länge: 24,7 Kilometer
  • Höhenmeter: ↑ 483 Meter, ↓ 743 Meter
  • Höchster Punkt: 628 Meter ü. NN (Wahlerscheid)
  • Niedrigster Punkt: 280 Meter ü. NN (Einruhr)

Was diese Etappe besonders reizvoll macht:

  • Interessante Stationen unterwegs
  • die kostenlose und barrierefreie, mehrsprachige Ausstellung im Nationalpark-Tor Höfen zu Narzissenwiesen und Waldwandel
  • romantische Wiesentäler, die im Frühjahr mit einem gelben Meer aus Gelben Narzissen und im Sommer durch duftende Wildkräuter faszinieren
  • das idyllische Erkensruher Tal
  • die Naturwaldzelle "Im Brand"
  • die Anfänge der weiten Dreiborner Hochfläche
  • den abenteuerlichen Höhenpfad bei Hirschrott
  • den schönen Ausblick über den Obersee
  • den Nationalpark-Infopunkt Einruhr

Tipps für einen Faulenzertag in Monschau-Höfen

  • Bummeln Sie durch die Altstadt der früheren Tuchmacherstadt Monschau mit historischen Fach-werkhäusern oder probieren Sie den bekannten Senf der dortigen Senfmühle.
  • Außerdem lädt das Nationalpark-Tor Höfen zu einem interessanten und kostenlosen Besuch ein. Die Ausstellung zu Narzissenwiesen und Waldwandel ist mehrsprachig und barrierefrei, das heißt auch für Menschen mit Behinderungen geeignet.

Auf Wildnis-Trail-Bezwinger eingerichtete Nationalpark-Gastgeber in Höfen und Umgebung:

  • Bistro „Alte Molkerei“ im Nationalpark-Tor Höfen
  • Hotel „Lindenhof“ (im benachbarten Monschau)
  • Ferienwohnung "Küpper" in Monschau-Kalterherberg (ca. 5 km)

Tipps für einen Faulenzertag in Simmerath-Einruhr

  • Im Heilsteinhaus im Ortskern Einruhrs lohnt der Nationalpark-Infopunkt Einruhr samt Wanderraststation einen Besuch.
  • Im Hof des Heilsteinhauses sprudelt die Heilsteinquelle, auf deren eisenhaltiges Wasser manch ein Einheimischer schwört. Kosten Sie es selbst!
  • Erfrischen Sie sich im Naturfreibad.
  • Nutzen Sie von April bis einschließlich Oktober die Elektrofähren der Rursee-Schifffahrt für eine Fahrt auf dem Obersee oder dem Rursee.
  • Mit den Elektrobooten erreichen Sie ganz ohne eigene Muskelkraft beispielsweise Rurberg mit dem Nationalpark-Tor Rurberg samt kostenloser Ausstellung zu „Lebensadern der Natur“.
  • Auch die bekannte Urftstaumauer ist eine Station der Elektroboote.

Auf Wildnis-Trail-Bezwinger eingerichtete Nationalpark-Gastgeber in Einruhr und Umgebung

  • Restaurant „Eifelhaus“ in Einruhr
  • Campingplatz "Camp Hammer" in Simmerath-Hammer (ca. 8 km)
  • Hotel "Zum kleinen Seehof" in Simmerath-Woffelsbach (ca. 8 km)
  • Hotel-Restaurant "Genießer Wirtshaus" in Simmerath-Rurberg (ca. 6 km)
  • Hotel-Restaurant "Ziegler" in Simmerath-Rurberg (ca. 5 km)
  • Hotel-Restaurant "Paulushof" in Simmerath-Rurberg (ca. 5 km)

Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung
OK, verstanden